Gelungene Einweihung der Lindenstraße!

Im Ruhrgebiet würde man behaupten „Nee wat is dat herrlich!“. Ende April konnten wir endlich all unser Hab und Gut, welches auf die verschiedenen Turnhallen und Haushalte verstreut war, zusammenpacken und in der alten und zugleich neuen Heimat unterbringen. In der Planung des Vereins über eine ordentliche Einweihung der Spielstätte sollte uns die vierte Mannschaft des TSV Bockum entgegenkommen und ihr Heimrecht für die Relegation an uns abtreten. In der Relegation traten die beiden Vizemeister der 1. Kreisklassen gegeneinander an um die Anwartschaft für den Aufstieg in die Kreisliga auszuspielen. Parallel hat der Vorstand mit Unterstützung der Mitglieder für das leibliche Wohl aller Zuschauer und Spieler gesorgt. Der Abend des 09.05.2018 stand unter einem sehr guten Vorzeichen. Das dieser jedoch ebenfalls durch ein mehr als faszinierendes Tischtennisspiel, mit einer wahnsinnigen Aufholjagd bereichert werden sollte, war das absolute i-Tüpfelchen auf der Sahnetorte.

Das kleine Schmuckkästchen auf der Lindenstraße von außen

Viele Mitglieder des Vereins hatten sich angekündigt und sollten auch anwesend sein. Es war ebenfalls sehr schön zu sehen, dass auch mittlerweile inaktive Mitglieder wie Dieter, Franky, Dietmar, Markus, Simon um nur mal ein Paar aufzuzählen, begrüßt werden konnten. Des Weiteren hatten sich Vertreter verschiedenster Vereine aus dem Kreis Krefeld (Homberg, Königshof, TS 1872, St. Hubert etc.) in der Lindenstraße eingefunden, wo das Spektakel langsam seinen Lauf nahm. In der Spitze waren es bestimmt 50 Zuschauer auf den Bänken und im Durchlauf des Abends über 80 Schaulustige. Vielen Dank dafür.

Auf dem Hinterhof war das Grillbuffet eingerichtet

Im Vorfeld konnte man keinen Favoriten der Partie ausmachen. Mit Sicherheit ist Bockum von den TTR-Punkten mit Damian Doctor im oberen Paarkreuz in der besseren Position, so waren dies allerdings die Blau Weißen im unteren Paarkreuz. Wie immer wurden zuerst die Doppel gespielt und das gelang unserer Truppe eigentlich nicht schlecht, doch wurden die knappen Sätze zugunsten der Gäste entschieden. Wolfgang/Andre, Christian/Rouven und Dominic/Andre unterlagen jeweils mit 1:3. Das hatte man sich anders vorgestellt!

Andre/Wolfgang unterlagen dem Doppel 1 der Gäste.

In den Einzeln wurde es erstmal nicht besser. Rouven verzweifelte an den Aufschlägen des +1800er D. Doctor, wobei er zwei der drei Sätze seiner 0:3 Niederlage erst in der Verlängerung und nach eigenen Satzbällen abgeben musste. Durch das Break von Brinkmann gegen unseren C. Kaiser (2:3) führten die Bockumer Sportkameraden schnell mit 5:0, auweia. Als Andre im Nachgang ebenfalls mit 1:3 seinem Gegner gratulieren musste fühlte man sich auf Blau Weißer Seite wie im falschen Film. Man fragte sich was denn hier gerade abgeht und der eine oder andere Zuschauer spielte bereits mit dem Gedanken ala Jochen Breyer “ Das Ding ist durch, oder“. Nicht so aber die aufopferungsvoll kämpfende Truppe des ältesten Tischtennisvereins aus Krefeld. Peter konnte im Entscheidungssatz endlich den ersten wichtigen Zähler einfahren, bevor Dominic und Wolfgang jeweils souverän (3:0) auf einen Zwischenstand von 3:6 verkürzen konnten.

Dominic (vorne) und Peter (hinten) leiteten die Aufholjagd ein.

Wie sagt man so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt. Getreu diesem Motto war Christians Niederlage gegen D.Doctor eingeplant, doch durfte nun nichts mehr passieren wenn man als Sieger oder ggf. bei einem 8:8 durch das bessere Satzverhältnis die erste Anwartschaft erreichen wollte. Rouven begann super mit einem 3:0 Sieg gegen Brinkmann. Andre legte gegen Panknin ebenfalls ohne einen eigenen Satzverlust nach. Plötzlich stand es 5:7 und das Satzverhältnis war auch in enger Reichweite der Blau Weißen. Bei anschließenden Siegen von Dominic und Peter würde das Spiel zu unseren Gunsten kippen. Sich dessen bewusst wurden die Gäste aus Bockum immer unruhiger. Peter lag 1:2 zurück als Dominic seinen Matchball (3:0) verwandeln konnte. Was in der Halle mittlerweile los war ist nur schwer in Worte zu fassen. Von einer solchen Kulisse träumt so manche Oberligamannschaft, das war einfach Spitze. Natürlich von der Aufholjagd angetrieben wurde die Lindenstraße zum Hexenkessel, die es tatsächlich schaffte, dass Peter die Partie drehen konnte. Zwar verspielte er einen Vorsprung von 9:4 und 6 Matchbällen, doch mit 12:10 behielt er schließlich die Oberhand! 7:7! Unfassbar.

10:7, Peter benötigte jedoch noch 4 weitere Matchbälle. Die Partie war gedreht.

Wahnsinn, wer hätte das gedacht. Das Spiel konnte nun erneut in beide Richtungen gehen. Es war den Gästen jedoch deutlich anzumerken, dass die Nerven blank lagen. Das Abschlussdoppel, welches parallel zum letzten Einzel ausgetragen wurde war zuerst vorbei. 3:0 konnten sich Rouven/Christian durchsetzen! Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden, da Bockum sich aufgrund des ebenfalls gekippten Satzverhältnisses nicht mehr an den Blau Weißen vorbeiziehen konnte. Wolfgang entschied zur Freude aller Blau Weißen Mitglieder sein Einzel gegen M. Doctor in vier Sätzen für sich. Unsere Dritte gewinnt das Spiel nach zwischenzeitlichen 0:6, 3:7 Rückständen mit 9:7! Das war bockstark! Mentalitätsmonster!

Wolfgang (vorne) und das Abschlussdoppel (hinten) machten den Sieg perfekt.

Nun heißt es für beide Mannschaften hoffen, dass sich Rheinhausen und/oder Nieukerk am Wochenende für die Bezirksklasse qualifizieren können damit der Aufstieg realisierbar ist. Nach dem Spiel durften sich auch die Mannschaften am Grill bei Jacek und Lars bedienen, sowie das Gerstensaftbuffet plündern. Bis spät in die Nacht als der Regen einsetzte konnte der Abend noch in einer gemütlichen Gesellschaft ausgeklungen werden. Alles in allem war dies genau die Einweihung, der unseren schönen alten/neuen Turnhalle gebührt. Vielen Dank, dass diese so viele mit uns gefeiert haben.

Einer der Grillmeister (Jacek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.