„Erste“ mit Auswärtssieg gegen Frintrop

Den Schwung aus dem Heimsieg gegen Olympia Bottrop mitnehmen wollte die 1. Herren bei der Auswärtsaufgabe gegen den Tabellen-Vierten Adler Frintrop. Ein Spiel auf Messerschneide mit unheimlich viel Kampf und auch Fortune und Pech auf beiden Seiten. Letztendlich aber mit einem enorm wichtigen 9:7-Erfolg und den nächsten beiden Punkten im Abstiegskampf für unsere 1. Mannschaft.

Der Reihe nach: Die Doppel hießen DaDa (David/Dani), Pina ConaDa (Conator/Daniel) und ShaDe(s of Blue-White) mit Shakjir/Dennis 😎

Im Hinspiel ging man noch mit 0:3 aus den Doppeln raus. Gestern legten DaDa den ersten Grundstein und holten mit einem 3:2-Sieg einen wichtigen Punkt. Es wäre durchaus mehr drin gewesen. Aber das Pina ConaDa Doppel verspielte eine 10:8-Führung im 4ten Satz noch und musste so dem Einserdoppel gratulieren. Auch ShaDe(s of Blue-White) konnten ihre Gegner nicht so verhauen wie man es erhofft hatte und so musste man sich mit einem 1:2 gegnügen. Egal: Schon einen Punkt besser als im Hinspiel!

Oben holte Dani dann das nächste „Break“ gegen Chwalek während David gegen den in dieser Saison saustark aufspielenden Kelemen das Nachsehen hatte. Da wir in der Hinserie oben 0:4 gespielt hatten, stand man nun schon 2 Spiele besser.

Schwierig war es, in der Mitte das 4:0 aus der Hinrunde zu verteidigen, aber Dennis spielte saustark gegen Rische und holte das 3:3. Parallel ging Conatore gegen Il Noppos Löbbert an den Tisch und fühlte sich eigentlich wie im Hinspiel ganz gut. 2:0 Satzführung und 9:9, alles gut soweit. Satz verloren, aber im 4ten schnell auf 5:1 und 7:3 davon gezogen. Dann Mega-Eisenarm bekommen und den sicheren Satz noch mit 8:11 verloren. Schlechter Start in den 5ten mit 2:5 zurück (u.a. ein spektakulärer Dreckspunkt von Löbbert. Aufschlag von Sven auf die eigene Kante und von dort auf die Kante des Gegners, der fischt irgendwie den Ball und platziert ihn auf die Kante von Sven. Nach dem Seitenwechsel aber wieder komplett anderes Bild. Nun fing der Frintroper an zu wackeln und verlor das Spiel noch. Damit 4:3. Yeeeeah.

Unten dann Daniel mit einer Vorhand-Salve nach der anderen gegen Grohnert aber dieser in bester Torbinho-Glittenberginho-Manier (die älteren werden sich erinnern 😉 ) mit einem Abwehrball nach dem anderen. Letztendlich fehlte die Konstanz ein wenig und die Essener konnten ausgleichen.

Shak-Attack holte dann aber mit einem hart umkämpften Sieg gegen Fork das 5:4!

Oben dann leider Dani trotz 5-Satz-Match relativ chancenlos gegen Kelemen (alle Sätze jeweils klar für Dani und Kelemen) und David zeigte den vielleicht wichtigsten (naja nicht ganz, der folgt nämlich noch) Sieg des Abends. Gegen Chwalek ging es hin und her, lauter und lauter wurde es. Und einige feine Rückhandpeitschen wurden ausgepackt. Nach einem 1:1-Satzzwischenstand dann der wichtige 21:19-Satzgewinn im 3. Satz gefolgt von einem 12:10 im Vierten. Ganz wichtiger Punkt zum 6:5.

Conator konnte sich dann dank hilfreicher Tips von Dennis gegen Rische durchsetzen und auf 7:5 ausbauen. Der Punkt war greifbar nahe.

Dennis lag dann schnell 0:2 gegen Löbbert zurück, biss sich aber richtig rein und kam noch in den 5ten Satz. Beim Stand von 5:6 spielte Dennis einen guten Topspin, der Dani bereits zum Jubeln auf der Bank animierte, blöderweise mitten im Ballwechsel und Löbbert holte den Ball noch irgendwie auf den Tisch. Dennis verschlug dann leider etwas gestört durch den Jubel den nächsten Ball. Ärgerlicher Punktverlust.  Danach gelang nicht mehr viel und die Frintroper kamen auf 6:7 heran.

Shakjir dann mit einem Mega Match unten gegen Grohnert. Aber so ist das halt auch, wenn der eine hinten alles fischt und der andere mit 2km/h zieht 😆 Tolle Ballwechsel auf jeden Fall, am Ende war Shakjir allerdings auch platt und musste so das 7:7 zulassen 👿

Daniel parallel hierzu in einem Krimi gg. Fork, in welchem fast jeder Satz in der Verlängerung entschieden wurde. Mega starke Nerven hier von Daniel und einige richtig gute Bälle. Die Bank stand mittlerweile auch. Mit etwas Glück und viel Einsatz sicherte Daniel den achten Punkt mit einem 3:1-Sieg 😎

Das Abschlussdoppel entschied nun über Sieg oder Unentschieden. Eigentlich dominierten DaDa das Abschlussdoppel ziemlich eindeutig. Bei einer 2:1-Satzführung spielten sie im 4ten Satz die Gegner bis zum 7:0(!) nahezu an die Wand. Auf einmal gelang aber nichts mehr so wirklich und man ließ sich tatsächlich noch diese Führung aus der Hand nehmen und es wurde ein mega enger Satz, den dann die Frintroper doch noch mit 12:10 (nach Abwehr von 2 Matchbällen) zum Satzausgleich holten. Unfassbar eigentlich 👿  Momentum klar auf Seiten der Essener. Doch unsere Jungs erwischten einen Topstart in den Entscheidungssatz. Aber immer dann wenn sie vorentscheidend davon ziehen konnten, kam jeweils ein „dreckiger Nasser“ der Gegner. Richtig bitter in diesem Satz. Die Jungs blieben dran und zeigten sich nervenstark! Bei 10:7 wieder ein fieser Nasser zum 10:8. Irgenwie gelang aber bei 10:9 der entscheidende Punkt zum 9:7-Sieg. Mega Jubel aufgrund einer bärenstarken kämpferischen Leistung.

Man ist jetzt irgendwie wieder da und kann aus eigener Kraft den Relegationsplatz erreichen. Das ist es, was zählt. Mit dieser Einstellung sind noch weitere Punkte drin, am besten direkt nächste Woche gegen die Zweitvertretung aus Frintrop! Daumen drücken! 🙂

Eine Antwort auf „„Erste“ mit Auswärtssieg gegen Frintrop“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.