Bittere aber verdiente Pleite der 1. Herren

Gegen den Mitaufsteiger aus Bottrop, der in der Relegation noch im direkten Duell (wenn auch in veränderter Aufstellung) mit 9:6 geschlagen wurde, sollte nach Möglichkeit an diesem WE der erste Punktgewinn in der Verbandsliga her. Man wusste, dass man in den Positionen 4-6 nominell besser besetzt ist und hier 6 Punkte Pflicht waren um eine Chance zu haben. Leider haperte es genau hier letztendlich.

Aus den Doppeln holte man mit viel Glück und Einsatz eine 2:1-Führung heraus. Eine sehr gute Ausgangslage, die oben beschriebene Rechnung berücksichtigend.

In den Positionen 1-3 schafften wir es leider nicht, das wichtige Break zu schaffen. Shakjir oben ziemlich chancenlos. Dani kämpfte aber musste sich nach 2:1-Satzführung in 5 Sätzen geschlagen geben. Sven musste Gegner und Körper nach 11:5 im ersten Satz Tribut zollen. Schade, hier wäre eventuell sogar schon das benötigte Break drin gewesen. Von 4-6 kamen dann die erhofften 3 Punkte, wenn auch bei Dennis mit viel Krampf und Jammern;-)

Eine 5:4-Führung. Allerdings fühlte sich keiner gut dabei. Jeder einzelne war aus unterschiedlichsten Gründen unzufrieden während die Bottroper Jungs positiv fighteten. An den Tischen und auf den Bänken.

Oben waren Dani und Shakjir völlig chancenlos. Da Maik nach einer Aufholjagd und 0:2-Rückstand leider das Momentum bei Satzausgleich nicht nutzen konnte und knapp verlor, hieß es plötzlich 5:7! Auch hier war man trotz allem noch im Soll, denn nun sollten irgendwie die Punkte kommen. Die nächsten Spiele standen nur unter dem Motto Kampf und Krampf. Ohne Selbstbewusstsein aber mit viel Einsatz holten Sven und Dennis mit 2 Siegen das 7:7. Eigentlich sollte Daniel jetzt gegen Mackenberg Senior den 8. Punkte einfahren. Irgendwie war dies aber ein nicht untypisches Spiel. Mal wurden die Bälle getroffen, mal nicht. Das Spiel ging über die volle Distanz. In den Sätzen, in denen Daniel auf seinem Level spielte, dominierte er seinen Gegner. Allerdings war dies nur bei 2,5 Sätzen der Fall und dies reichte letztlich nicht. Ein paar leichte Fehler zu viel, ein paar gute Bälle des Gegners zum richtigen Zeitpunkt und es stand am Ende eine 2:3-Niederlage zu Buche. 7:8!

Das Abschlussdoppel war natürlich schwierig. Dennis und Shakjir kämpften, spielten zeitweise auch gut und holten sich Satz 1. Auch in Satz 2 gab es eine Führung und sogar einen Satzball. Wer weiß, was eine 2:0-Satzführung bedeutet hätte. Aber alles Wenn-und-Aber hilft nix. Die nachfolgenden Sätze gingen eindeutig an die Bottroper Jungs.

Fazit: Eine knappe, bittere aber verdiente Niederlage gg. stark kämpfte Bottroper!

Wir müssen versuchen, das Jammern einzustellen und die Spiele positiv anzugehen. Sicherheit kommt nur über Training. Dann gibt es auch in den entscheidenen Phasen die richtigen Entscheidungen und das Glück kommt zurück.

Wir werden versuchen, alles rauszuholen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.