„Erste“ mit Auswärtssieg gegen Frintrop

Den Schwung aus dem Heimsieg gegen Olympia Bottrop mitnehmen wollte die 1. Herren bei der Auswärtsaufgabe gegen den Tabellen-Vierten Adler Frintrop. Ein Spiel auf Messerschneide mit unheimlich viel Kampf und auch Fortune und Pech auf beiden Seiten. Letztendlich aber mit einem enorm wichtigen 9:7-Erfolg und den nächsten beiden Punkten im Abstiegskampf für unsere 1. Mannschaft.

Der Reihe nach: Die Doppel hießen DaDa (David/Dani), Pina ConaDa (Conator/Daniel) und ShaDe(s of Blue-White) mit Shakjir/Dennis 😎

Im Hinspiel ging man noch mit 0:3 aus den Doppeln raus. Gestern legten DaDa den ersten Grundstein und holten mit einem 3:2-Sieg einen wichtigen Punkt. Es wäre durchaus mehr drin gewesen. Aber das Pina ConaDa Doppel verspielte eine 10:8-Führung im 4ten Satz noch und musste so dem Einserdoppel gratulieren. Auch ShaDe(s of Blue-White) konnten ihre Gegner nicht so verhauen wie man es erhofft hatte und so musste man sich mit einem 1:2 gegnügen. Egal: Schon einen Punkt besser als im Hinspiel!

Oben holte Dani dann das nächste „Break“ gegen Chwalek während David gegen den in dieser Saison saustark aufspielenden Kelemen das Nachsehen hatte. Da wir in der Hinserie oben 0:4 gespielt hatten, stand man nun schon 2 Spiele besser.

Schwierig war es, in der Mitte das 4:0 aus der Hinrunde zu verteidigen, aber Dennis spielte saustark gegen Rische und holte das 3:3. Parallel ging Conatore gegen Il Noppos Löbbert an den Tisch und fühlte sich eigentlich wie im Hinspiel ganz gut. 2:0 Satzführung und 9:9, alles gut soweit. Satz verloren, aber im 4ten schnell auf 5:1 und 7:3 davon gezogen. Dann Mega-Eisenarm bekommen und den sicheren Satz noch mit 8:11 verloren. Schlechter Start in den 5ten mit 2:5 zurück (u.a. ein spektakulärer Dreckspunkt von Löbbert. Aufschlag von Sven auf die eigene Kante und von dort auf die Kante des Gegners, der fischt irgendwie den Ball und platziert ihn auf die Kante von Sven. Nach dem Seitenwechsel aber wieder komplett anderes Bild. Nun fing der Frintroper an zu wackeln und verlor das Spiel noch. Damit 4:3. Yeeeeah.

Unten dann Daniel mit einer Vorhand-Salve nach der anderen gegen Grohnert aber dieser in bester Torbinho-Glittenberginho-Manier (die älteren werden sich erinnern 😉 ) mit einem Abwehrball nach dem anderen. Letztendlich fehlte die Konstanz ein wenig und die Essener konnten ausgleichen.

Shak-Attack holte dann aber mit einem hart umkämpften Sieg gegen Fork das 5:4!

Oben dann leider Dani trotz 5-Satz-Match relativ chancenlos gegen Kelemen (alle Sätze jeweils klar für Dani und Kelemen) und David zeigte den vielleicht wichtigsten (naja nicht ganz, der folgt nämlich noch) Sieg des Abends. Gegen Chwalek ging es hin und her, lauter und lauter wurde es. Und einige feine Rückhandpeitschen wurden ausgepackt. Nach einem 1:1-Satzzwischenstand dann der wichtige 21:19-Satzgewinn im 3. Satz gefolgt von einem 12:10 im Vierten. Ganz wichtiger Punkt zum 6:5.

Conator konnte sich dann dank hilfreicher Tips von Dennis gegen Rische durchsetzen und auf 7:5 ausbauen. Der Punkt war greifbar nahe.

Dennis lag dann schnell 0:2 gegen Löbbert zurück, biss sich aber richtig rein und kam noch in den 5ten Satz. Beim Stand von 5:6 spielte Dennis einen guten Topspin, der Dani bereits zum Jubeln auf der Bank animierte, blöderweise mitten im Ballwechsel und Löbbert holte den Ball noch irgendwie auf den Tisch. Dennis verschlug dann leider etwas gestört durch den Jubel den nächsten Ball. Ärgerlicher Punktverlust.  Danach gelang nicht mehr viel und die Frintroper kamen auf 6:7 heran.

Shakjir dann mit einem Mega Match unten gegen Grohnert. Aber so ist das halt auch, wenn der eine hinten alles fischt und der andere mit 2km/h zieht 😆 Tolle Ballwechsel auf jeden Fall, am Ende war Shakjir allerdings auch platt und musste so das 7:7 zulassen 👿

Daniel parallel hierzu in einem Krimi gg. Fork, in welchem fast jeder Satz in der Verlängerung entschieden wurde. Mega starke Nerven hier von Daniel und einige richtig gute Bälle. Die Bank stand mittlerweile auch. Mit etwas Glück und viel Einsatz sicherte Daniel den achten Punkt mit einem 3:1-Sieg 😎

Das Abschlussdoppel entschied nun über Sieg oder Unentschieden. Eigentlich dominierten DaDa das Abschlussdoppel ziemlich eindeutig. Bei einer 2:1-Satzführung spielten sie im 4ten Satz die Gegner bis zum 7:0(!) nahezu an die Wand. Auf einmal gelang aber nichts mehr so wirklich und man ließ sich tatsächlich noch diese Führung aus der Hand nehmen und es wurde ein mega enger Satz, den dann die Frintroper doch noch mit 12:10 (nach Abwehr von 2 Matchbällen) zum Satzausgleich holten. Unfassbar eigentlich 👿  Momentum klar auf Seiten der Essener. Doch unsere Jungs erwischten einen Topstart in den Entscheidungssatz. Aber immer dann wenn sie vorentscheidend davon ziehen konnten, kam jeweils ein „dreckiger Nasser“ der Gegner. Richtig bitter in diesem Satz. Die Jungs blieben dran und zeigten sich nervenstark! Bei 10:7 wieder ein fieser Nasser zum 10:8. Irgenwie gelang aber bei 10:9 der entscheidende Punkt zum 9:7-Sieg. Mega Jubel aufgrund einer bärenstarken kämpferischen Leistung.

Man ist jetzt irgendwie wieder da und kann aus eigener Kraft den Relegationsplatz erreichen. Das ist es, was zählt. Mit dieser Einstellung sind noch weitere Punkte drin, am besten direkt nächste Woche gegen die Zweitvertretung aus Frintrop! Daumen drücken! 🙂

3. Niederlage im 3. Spiel für die 1. Herren

Auch an diesem Sonntag gab es für unsere 1. Herren in der Verbandsliga nichts zu holen. 👿

Nach der ärgerlichen 7:9-Niederlage gg. Olympia Bottrop am letzten WE, hatten wir die Erstvertretung der Adler Frintrop zu Gast. Eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit nicht wirklichen Schwachpunkten.

Aufgrund des Bdays 😎  von Dennis, mussten wir die Doppel etwas umstellen.

Daniel/Sven an Position 1, Maik/Daniel an 2 und Dennis/Shakjir an 3. So rechneten wir uns zumindest die Chance auf einen Punkt aus. Leider ohne Erfolg. Daniel/Sven spielten weit unter den Möglichkeiten und Maik/Dani vergaben einige hohe Führungen in den Sätzen, so dass es schnell 0:2 stand. Im Doppel 3 erhoffte man sich den Anschluss. Doch nach 4 zum Teil engen Sätzen stand es schnell 0:3 aus BW-Sicht 😳

Oben mussten dann Dani und Shakjir ran. Während Dani leider mit 0:3 verlor, gelang Shakjir zumindest eine 1:0-Satzführung, welche aber nicht wirklich viel half, da die Folgesätze relativ klar an den Gegner gingen. Ein hervorragender Start ins Match…..NICHT! Parallel dazu wurden die beiden Spiele aus der zweiten Runde im unteren Paarkreuz vorgezogen….und……verloren 👿

Regulär also 0:5, mit den beiden Spielen unten eigentlich schon 0:7…na toll 🙄

In der Mitte dann die ersten Lichtblicke. Maik geriet schnell gegen das Noppenspiel von Löbbers mit 0:2 in Rückstand, biss sich aber rein und drehte das Match noch und holte so den 1. Zähler für die Blau-Weißen 😆

Sven wollte da nicht hinten anstehen und spielte taktisch ein clevere Spiel und siegte mit 3:1! Somit stand es regulär 2:5!

Dennis, der sein erstes Spiel knapp verlor, spielte nun auch taktisch sehr clever und holte sich sein Match mit 3:1, so dass es nur noch 3:5 (3:7) stand!

Leider musste auch Daniel krankheitsgeschwächt sein Spiel abgeben. Hier war dennoch etwas drin, zumal eine hohe Führung im 3. Satz nicht reichte.

Wir gingen also mit einem 3:6 in die Pause.

Im oberen Paarkreuz mussten wieder Dani und Shakjir ran. Auch hier wurden wieder zum Teil hohe Führungen nicht nach Hause gebracht und die Spiele entsprechend abgegeben, so dass es bereits 3:8 Stand.

Maik und Sven, die beide in ihren ersten Einzeln überzeugt hatten, mussten nun ran und versuchen, das Ergebnis noch irgendwie freundlicher zu gestalten.

Nur in den ersten beiden Sätzen hatte Sven etwas Probleme mit dem Material von Löbbers. Die letzten beiden Sätze gingen dann eindeutig  an Sven zum 3:1-Sieg.

Auch Maik biss sich in jedem Satz in sein Match und schaffte so noch, aus einem 1:2-Rückstand, einen 3:2-Sieg herauszuholen.

Leider reichte dies alles nicht mehr, weil die bereits vorgezogenen Einzel die Gesamtniederlage besiegelte. Letztendlich stand eine 5-9-Niederlage auf dem Papier. Sicherlich insgesamt eine etwas bessere Leistung als letzte Woche, aber dennoch müssen wir unsere Führungen ins Ziel retten und auch einmal außerplanmäßig punkten um überhaupt eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Lichtblick heute sicherlich die starke Leistung in der Mitte von Maik und Sven sowie Dennis, der durchaus auch beide Zähler hätte holen können. Aber lieber für die nächste Woche aufbewahren und gg. Frintrop II alles rausholen!

Wir kämpfen weiter….

Bittere aber verdiente Pleite der 1. Herren

Gegen den Mitaufsteiger aus Bottrop, der in der Relegation noch im direkten Duell (wenn auch in veränderter Aufstellung) mit 9:6 geschlagen wurde, sollte nach Möglichkeit an diesem WE der erste Punktgewinn in der Verbandsliga her. Man wusste, dass man in den Positionen 4-6 nominell besser besetzt ist und hier 6 Punkte Pflicht waren um eine Chance zu haben. Leider haperte es genau hier letztendlich.

Aus den Doppeln holte man mit viel Glück und Einsatz eine 2:1-Führung heraus. Eine sehr gute Ausgangslage, die oben beschriebene Rechnung berücksichtigend.

In den Positionen 1-3 schafften wir es leider nicht, das wichtige Break zu schaffen. Shakjir oben ziemlich chancenlos. Dani kämpfte aber musste sich nach 2:1-Satzführung in 5 Sätzen geschlagen geben. Sven musste Gegner und Körper nach 11:5 im ersten Satz Tribut zollen. Schade, hier wäre eventuell sogar schon das benötigte Break drin gewesen. Von 4-6 kamen dann die erhofften 3 Punkte, wenn auch bei Dennis mit viel Krampf und Jammern;-)

Eine 5:4-Führung. Allerdings fühlte sich keiner gut dabei. Jeder einzelne war aus unterschiedlichsten Gründen unzufrieden während die Bottroper Jungs positiv fighteten. An den Tischen und auf den Bänken.

Oben waren Dani und Shakjir völlig chancenlos. Da Maik nach einer Aufholjagd und 0:2-Rückstand leider das Momentum bei Satzausgleich nicht nutzen konnte und knapp verlor, hieß es plötzlich 5:7! Auch hier war man trotz allem noch im Soll, denn nun sollten irgendwie die Punkte kommen. Die nächsten Spiele standen nur unter dem Motto Kampf und Krampf. Ohne Selbstbewusstsein aber mit viel Einsatz holten Sven und Dennis mit 2 Siegen das 7:7. Eigentlich sollte Daniel jetzt gegen Mackenberg Senior den 8. Punkte einfahren. Irgendwie war dies aber ein nicht untypisches Spiel. Mal wurden die Bälle getroffen, mal nicht. Das Spiel ging über die volle Distanz. In den Sätzen, in denen Daniel auf seinem Level spielte, dominierte er seinen Gegner. Allerdings war dies nur bei 2,5 Sätzen der Fall und dies reichte letztlich nicht. Ein paar leichte Fehler zu viel, ein paar gute Bälle des Gegners zum richtigen Zeitpunkt und es stand am Ende eine 2:3-Niederlage zu Buche. 7:8!

Das Abschlussdoppel war natürlich schwierig. Dennis und Shakjir kämpften, spielten zeitweise auch gut und holten sich Satz 1. Auch in Satz 2 gab es eine Führung und sogar einen Satzball. Wer weiß, was eine 2:0-Satzführung bedeutet hätte. Aber alles Wenn-und-Aber hilft nix. Die nachfolgenden Sätze gingen eindeutig an die Bottroper Jungs.

Fazit: Eine knappe, bittere aber verdiente Niederlage gg. stark kämpfte Bottroper!

Wir müssen versuchen, das Jammern einzustellen und die Spiele positiv anzugehen. Sicherheit kommt nur über Training. Dann gibt es auch in den entscheidenen Phasen die richtigen Entscheidungen und das Glück kommt zurück.

Wir werden versuchen, alles rauszuholen!

Trainingscamp überstanden!

Nach insgesamt etwas mehr als 10h Saisonvorbereitung auf 2 Tage komprimiert dürfen insgesamt 12 Blau-Weiße + Freunde am Sonntagabend die Füße hochlegen und Wunden lecken, aber auch gehörig stolz auf sich sein😎 Unter fachmännischer Anleitung von Alex Daun wurde 2 Tage lang geackert, geschwitzt und gestöhnt. Ein lehrreiches Wochenende mit vielen Anregungen und Tips, die hoffentlich allen Beteiligten einen erfolgreichen Start in die neue Saison beschert👍

21:50:4521:50:46

„Erste“ hat ihr Glück aufgebraucht und geht in die Relegation

Ein bitterer letzter Spieltag gegen die Rumpftruppe aus Neuss, welche mit diversen Ersatzspielern auftrat und tapfer kämpften!

Wenn man ganz ehrlich zu sich selbst ist, dann musste dies irgendwann einmal passieren. Zu oft hat sich die Erste in knappen Spielen noch irgendwie retten können und das Glück gepachtet. Normalerweise würde man jetzt sagen, dass man sich das Glück erarbeitet hat, aber irgendwie würde das nicht passen. Denn auch hier muss man ehrlich sein: Man hat irgendwie versucht, die Spiele von oben weg runterzuspielen und das Kind schon irgendwie nach Hause zu schaukeln. Dass dies ausgerechnet gegen dezimierte Neusser nicht mehr reichen sollte, war zwar nicht unbedingt zu erwarten, allerdings in der Konsequenz das vielleicht einzig logische Ergebnis. Glück hat man sich immer zu erarbeiten!

Zum Spiel: In den Doppeln startete man noch gut mit 2:1! Ausser Cedric gewannen auch sämtliche Blau-Weißen ihre Spiele und so wurde eine komfortable 6:2-Führung herausgespielt. Hier konnte eigentlich nichts mehr anbrennen. Die Halle war voll, aber eigentlich lief das Spiel nur so nebenher. Ganz gefährlich so was. Daniel musste dann auch dem Materialspieler Lutz gratulieren. Der Start zu einer Negativserie. Denn sowohl Dani als auch Cedric und Maik verloren ihre Spiele zum 6:6!

Erst Basti konnte souverän wieder auf 7:6 stellen (zur Erinnerung, ein Punktverlust wäre „tödlich“)!

Shakjir, im ersten Spiel noch souverän, hatte gegen das Material von Lutz mal so überhaupt keine Antwort und verlor sang- und klanglos.

Während das Abschlussdoppel mit Dani und Maik einem ganz klaren 3:0-Sieg entgegensteuerte, fertigte auch Daniel seinen Gegner im 1. Satz mit 11:2 ab. Alles war irgendwie zu leicht. Die nächsten beiden Sätze verlor er gegen den Ersatzmann. Erst im 4. Satz fand er mit 11:2 wieder zu seinem Rhythmus. Der letzte Entscheidungssatz war im Grunde nur eine Nervenschlacht. Bis zum 6:6 war alles drin, starke Aufholjagd von Daniel von 1:4! Dann folgte ein toter Kantenball und der Kopf spielte nicht mehr mit! Endresultat war dann ein 8:8, welches leider nicht mehr zum Aufstieg reichte, da Neukirchen sich keine Blöße mehr gab. Von 10 Spielen gewinnt Daniel vermutlich 9,5 mal. Das halbe hier hat den Ausschlag gegeben!

Nun heißt es eigentlich nur, sich das Glück wieder zu erarbeiten und bis zur Relegation Vollgas zu geben! Es geht nur über Training und Wille!

Den Neukirchenern herzlichste Glückwünsche zum Aufstieg (habt Ihr Euch nach dem Drama letztes Jahr verdient), den Neussern Kompliment zu dieser sportlichen Einstellung, alles zu geben!

Uns Blau-Weißen bleibt nur, Wunden zu lecken und Vollgas geben! Dann eben auf dem zweiten Bildungsweg am 6.5./7.5. in Hürth!

 

 

Eklat beim Auswärtsspiel der 1. Herren

Wenn man so einen Bericht lustig schreiben möchte, beginnt man vielleicht mit „Verflixt und zugenäht“ oder „Mit einem blauen Auge (oder besser Ohr) davon gekommen“. Allerdings war das Ende im Auswärtsspiel bei Unterbruch alles andere als lustig 😕

Bereits im Vorfeld wurde unser Verlegungswunsch aufgrund der Ausfälle von Basti und Cedric seitens der Unterbrucher abgeblockt. Die ursprünglichen Gründe, die durchaus nachvollziehbar gewesen wären, wurden allerdings nach dem Spiel entsprechend realitätsnaher aufgeführt: „Ihr habt im Hinspiel nicht verlegt, also verlegten wir auch nicht“. Ärgerlich, aber absolut legitim und deshalb nicht zu verurteilen. Dies zeigte dann aber auch, wo das Spiel hinführen sollte. Die Unterbrucher rechneten sich gegen einen dezimierten Tabellenführer durchaus etwas aus, zumal sie auch in akuter Abstiegsnot sind.

Bereits in den Doppeln ging es heiß her. Sowohl das Doppel von Andreas/Shakjir als auch von Daniel/Sven gingen in den 5ten Satz. Hier schon gab es Diskussionen um eine vermeintliche Regelwidrigkeit (Doppelberührung), die bereits von der anderen Seite der Bande seitens der Heimfans intensiviert wurde (wobei dort nicht die Doppelberührung sondern ein Aufschlag auf die falsche Hälfte reklamiert wurde! Wichtig war hier wohl nicht, was beanstandet wurde, sondern, dass mitdiskutiert werden kann). Im Nachhinein hätte man vielleicht den Ball wiederholen sollen. Ob dies den weiteren Verlauf des Abends entscheidend verändert hätte, ist mehr als fraglich.

Im oberen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, da Dani klar mit 3:0 gewann, Maik allerdings ebenso klar mit 0:3 unterlag. Die folgenden 3 Spiele gingen mehr oder weniger klar an die Unterbrucher. Shakjir war größtenteils ratlos gegen das Abwehrspiel von Hanisch, Daniel ebenfalls gegen Mulder und Andreas rettete sich zwar in den 5ten Satz, unterlag aber im Endeffekt gegen den jungen Gantevoort, der für sein Alter unglaublich abgeklärt und klug gegen Abwehr spielte. Sven konnte dann gegen Jansen klar mit 3:0 gewinnen und verkürzte so auf 4:5!

Mittlerweile war ein Spiel beendet, das parallel ausgetragen wurde und so fanden sich ca. 25 Unterbrucher „Fans“ ein, die die Zeit nutzten um sich den Freuden des Biergenusses zu widmen.

Kleiner Exkurs: „Wir bevorzugen ja gut gekühltes Fassbier, gerne auch ein kaltes Flaschenbier. In Unterbruch tut es zur Not auch eine Palette auf Raumtemperatur „heruntergekühltes“ Dosenbier. Dies ist zwar natürlich persönliche Präferenz, hat aber für den Ausgang des Abends entscheidende Bedeutung“

Weiter zum Spiel, der Alkoholpegel stieg an, schließlich haben etliche „Fans“ bereits 2h ohne nötige Grundlage eine Dose nach der anderen vernichtet (ja es waren auch ein paar Flaschen dabei).

Zur Erinnerung: Ein Ausrutscher darf man sich nicht mehr erlauben. Sieg ist Pflicht.

Danilo glich dann souverän durch ein 3:0 gegen Schröder zum 5:5 aus. Maik spielte eigentlich souverän bis zur 1:0-Satz- und 9:5-Führung im zweiten Satz, verlor dann aber völlig den Faden und die Nerven (das Selbstbewusstsein ist völlig weg derzeit), so dass am Ende eine 2:3-Niederlage zu Buche stand.

In der Mitte konnte dann Shakjir Gott sei dank durch einen knappen 3:1-Sieg gegen Mulder zum 6:6 ausgleichen.  Mittlerweile wurde so ziemlich jeder Kanten- oder Netzball beklatscht und die „Fans“ sahen sich genötigt, die Spieler auf der Bank auch zu provozieren. In einem unfassbar engen Spiel hatte Daniel bereits bei 2:1-Satzführung gegen Hanisch 4 Matchbälle im 4. Satz, die größtenteils überragend vom Abwehrer aus Unterbruch abgewehrt wurden. Das war zum Teil echt ganz großer Sport! Im 5. Satz folgte ein Vorhandstrahl nach dem anderen, aber es kam auch echt viel zurück. Am Ende behielt Daniel dann mit 11:8 die Oberhand. Zwischenstand 8:6, da Sven bereits sein vorgezogenes Einzel gegen Gantevoort klar mit 3:0 gewonnen hatte.

Andreas war bereits mit 2:1 gegen Jansen in Front, spielte seinen Gegner dann allerdings zu häufig auf die starke Rückhand an, so dass hier eine Rückhand nach der anderen einschlug. Das Spiel ging noch mit 2:3 verloren. Somit stand es nur noch 8:7 und das Schlussdoppel durfte auf keinen Fall verloren gehen, da ein Unentschieden den Verlust der Tabellenführung bedeutet hätte.

Nach verlorenem 1. Satz gingen Dani und Maik mit 2:1-Sätzen in Führung. Mittlerweile hatte gefühlt keiner mehr weniger als 1 Promille. Die kleine und enge Halle sorgte dafür, dass alles sehr aufgeheizt wurde. Man stand sich quasi auch auf den Füßen. Nach teilweise unglaublichen Ballwechseln führten Dani und Maik 10:8 im 4. Satz. Allerdings wehrten Schröder/Köster die Matchbälle u.a. nach einem Mega-Topspin-Duell überragend ab und holten sich den 4. Satz noch! Die Stimmung war weit über dem Siedepunkt hinaus. Jeder (außer 4 Blau-Weiße auf der Bank) wollte den Punkt (und noch mehr Bier).

Der Start in den Entscheidungssatz war katastrophal. Schnell lag man mit 0:3 hinten, kam nach einer von Dani genommenen Auszeit aber auf 4:4 heran. Bei 6:9-Rückstand war schon fast alles verloren, zumal die Anspannung sehr hoch war. Aber Dani und Maik gaben nicht auf und spielten mutig immer den „ersten Ball“! 5 Punkte am Stück bedeuteten den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg und das 9:7! Großer Jubel in der gesamten Halle….nicht! Nur bei uns! Direkt im Anschluss wurde unfassbar viel diskutiert auf beiden Seiten, so viel, dass eine Verabscheidung nicht mehr möglich war 🙄

Auf dem Weg zum Auto fand dann die eigentliche Eskalation statt. Es wurden noch „nette Verabschiedungsworte“ ausgetauscht, die ein nicht mehr ganz nüchterner „Fan“ zum Anlass nahm, mit einer vollen Bierdose auf Sven loszugehen und ihm diese zum einen vor den Kopf zu schlagen um sie im fast gleichen Atemzug aus einem halben Meter Entfernung mit voller Wucht in Richtung Kopf zu werfen! Ergebnis des ganzen: Polizeieinsatz und Krankenhausbesuch! 👿

Ganz großer Sport! Zu erwähnen bleibt, dass dies trotz hitziger Diskussionen während des Spiels keine direkte Schuld der Unterbrucher Mannschaft war, aber auch wenig getan wurde um diese Eskalation zu vermeiden, die von vielen Vereinsmitgliedern dankend angenommen wurde. Alkohol gehört aus unserer Sicht ganz klar an das Ende eines Spiels in freundschaftlicher Nachbetrachtung und nicht während eines Spiels ausgeschenkt um eine solche Situation zu vermeiden (Zumal wir der Unterbrucher Mannschaft beim Hinspiel die Getränke in unserer Stammpizzeria ausgegeben hatten, weil wir leider wirklich nicht verlegen konnten 👿 )

Der Unterbrucher Mannschaft (zumindest einem Großteil) wünschen wir weiterhin viel Erfolg im Abstiegskampf und das notwendige Quentchen Glück!

Den Unterbrucher „Fans“ wünschen wir eine Tasse Baldrian-Tee, wirkt beruhigender als Dosenbier in Massen!

Wir freuen uns über diesen deshalb doppelt süßen Sieg und hoffen, dass wir gegen Neuss den Sack zumachen und somit den direkten Aufstieg feiern dürfen!

Endspiel ist dann am Sonntag, 2.4.17 um 11:00! (Nüchterne) Fans sind jederzeit herzlich willkommen!

P.S. Das Bild zeigt, dass wir auch beim Memory in der Notaufnahme unseren Nimbus als Tabellenführer verteidigen konnten! Bärenstarke Leistung von Daniel :mrgreen:

 

Erste nach Krimi weiter Tabellenführer

Das war knapp 😎

Gegen die Wickrather Zweitvertretung, die um jeden Punkt kämpften, war es nur 1 einziger Punkt, der zum Verlust der Tabellenführung geführt hätte 🙄

Die Doppel gingen mit 2:1 an BW, wobei Daniel und Basti Ihr Doppel mit 3:2 gewannen und dabei die letzten beiden Sätze mit 13:11 und 23:21 für sich entschieden (hier war es mehrfach nur 1 Punkt, der im Nachhinein den Verlust der Tabellenführung bedeutet hätte)!

Während Dani oben gegen den defensiven Routinier Frehn alles raus holen musste, um nach 1:2 nach im 5ten Satz zu gewinnen, musste Cedric gegen den starken Brandner klar die Segel streichen.

In der Mitte unterlagen dann Maik und Basti jeweils in 5 Sätzen.

Während Shakjir unten klar gewann, musste Daniel leider ebenfalls abgeben. Somit ging es dann mit einem 4:5-Rückstand in die zweite Runde.

Oben hatte dann auch Dani gegen Brandner das Nachsehen sowie Cedric gegen Frehn. Beide unterlagen jeweils in 5 Sätzen!

Als in der Mitte dann Basti schon mit 0:2-Sätzen und im 4ten bereits 5:9 hinten lag, schien es dann tatsächlich so, dass die Tabellenführung futsch ist.

Irgendwie wachten dann aber alle auf (naja, bis auf Cedric, aber der schläft immer) und peitschten sich irgenwie noch nach vorne. Basti drehte dieses Spiel noch irgendwie und im Grunde waren dann alle restlichen Spiele eine klare Kiste, so dass aus einem 4:7-Rückstand ein 9:7-Sieg wurde, der enorm wichtig war. Neukirchen ist ziemlich klar im Spielverhältnis vorne, so dass in der Tat kein einziges Pünktchen abgegeben werden darf!

Aber das Team ist vorbereitet und wird die letzten beiden Spiele gegen Unterbruch und Neuss mit voller Konzentration angehen.

 

 

 

Erste weiterhin Tabellenführer der Landesliga 10

Ein dankbares Spiel hatte die Erste am Samstag in Rheydt. Selbst musste man kurzfristig auf Shakjir verzichten, den das (Noppen)fieber erwischte 😉

Doch als wir in Rheydt eintrafen, erwartete uns eine Rumpftruppe ohne Nummer 1 und 3, dazu nur zu fünft!

Die Geschichte hierzu ist dann auch ziemlich schnell erzählt:

Maik spielte schnell 😎

Dani spielte einmal chancenlos, einmal gut 😆

Cedric spielte einmal gut, einmal chancenlos 😆

Basti zweimal gut!  😎

Sven spielte auch! 👿

Daniel nicht :mrgreen:

Am Ende eines ungefährdeten (wenn auch teilweise erkämpften) 9:4-Sieges wurde noch griechisch-orthodox gespeist und Harun versetzt 😉

Nächste Woche wird es gegen Wickrath bedeutend schwieriger!

1. Herren mit Derbysieg gg. Rhenania Königshof

Am heutigen Sonntag erwartete unsere 1. Herren den Tabellendritten aus Königshof zum Heimspiel.

Das Ziel war eindeutig: Verteidigung der Tabellenführung!

Im Hinspiel konnte man mit viel Kampf aus einem 5:8 noch ein 8:8-Unentschieden holen.

Beide Teams in Bestbesetzung!

Die ersten beiden Doppel gingen ziemlich klar jeweils 0:3 weg. Und auch der 1. Satz des dritten Doppel ging an die Königshofer. Basti und Daniel steigerten sich allerdings und drehten die Partie noch zum 1:2-Anschluss.

Oben mussten dann Danilo gegen Reuland und Cedric gegen die sympathische  Nummer 1 Zang an den Tisch. Dani mit viel Kampf zu einem 3:1-Sieg und Cedric leider mit einer diesmal klaren 0:3-Schlappe gegen Zang sorgten für einen 2:3-Zwischenstand. Leider kam Maik gegen Valtwies überhaupt nicht ins Spiel und verlor eindeutig 0:3 (das ist momentan mehr Kopf- als Formsache)!

Von hier an wendete sich das Blatt aber schlagartig zu Gunsten von Blau-Weiß!

Basti schlug Belles dieses Mal mit 3:1 und Shak-Attack ließ Stiefel (der aber wahrscheinlich schon mit voller Konzentration beim 2. Einzel war 😉 ) beim 3:0 nicht den Hauch einer Chance! Auch Daniel legte mit einem klaren 3:1-Sieg gg. Abraham nach und sorgte für eine 5:4-Pausenführung!

Oben musste auch Dani die spielerische Stärke von Zang anerkennen. Da allerdings die nächsten 4 Einzel (Cedric gg. Reuland 3:0, Maik gg. Belles 3:1, Basti gg. Valtwies 3:0 und Shakjir gg. Abraham 3:0) jeweils dominiert wurden, stand am Ende ein guter 9:5 Heimspiel-Erfolg zu Buche.

Aus dem Träumeland:

Wer weiß was passiert wäre, wenn auch nur eines dieser klaren Spiele nicht gekommen wäre. Daniel hatte bei einer 1:0-Satzführung gegen Stiefel  (der sich ja im ersten Spiel geschont hatte) schon so gut wie verloren 😀 und das Abschlussdoppel, welches überhaupt noch nicht angefangen war, schien auch schon so gut wie verloren :mrgreen:  Und so entging man nur äußerst knapp einem Unentschieden….

…wieder in der Realität: Nicht wirklich! :mrgreen:  Zum Ende hin ein eindeutiger Sieg gg. den Tabellendritten. Vermutlich hat man sich mit diesem Spiel, ohne zu optimistisch zu sein, den 2. Platz bereits gesichert, da man mittlerweile ein gutes Polster auf den 3. Platz hat und weiterhin mit einem Punkt Vorsprung vor Neukirchen von ganz oben grüßen darf!

 

1. Herren mit 2 Siegen am WE

Am WE musste die „Erste“ gegen die beiden „schlechtesten“ Mannschaften in der Liga ran. Dass dies gerade in dieser Liga nichts zu bedeuten hat, bekam das Team in beiden Spielen zu spüren.

Am Freitag kam man dem Wunsch des Gastgebers Gierath auf Vorverlegung nach und erlebte direkt einen Krimi. Die Erste konnte erstmals seit Wochen wieder auf Dani zurückgreifen, der seine Fußverletzung auskuriert hatte.

In den Doppeln konnten lediglich Dani und Maik siegen, während Shakjir/Cedric und Basti/Daniel jeweils klar in 3 Sätzen unterlagen. Nachfolgend gingen die Einzel reihenweise weg, lediglich Maik konnte sein trotzdem verlorenes Einzel noch knapp gestalten und verlor in der Verlängerung des 5. Satzes gegen Peiffer. So stand es ruckzuck 1:6(!)

Mit dem ersten Einzelsieg von Shakjir zum 2:6 sowie Daniels 3:0-Sieg wurde die Wende eingeleitet. Die nächsten 3 Spiele waren alle an Spannung kaum zu überbieten und gingen fast alle in die Verlängerung des Entscheidungssatzes. Sowohl Dani wie auch Cedric und Maik drehten einen 1:2-Satz noch und sorgten so für das 6:6! Leider musste Basti nach einem 0:3 das 6:7 zulassen. Doch wiederum das untere Paarkreuz mit Shakjir und Daniel sorgten für die endgültige Wende zum 8:7. Im Abschlussdoppel liessen sich dann Cedric/Shakjir die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und schaukelten den schwer erkämpften Auswärtssieg nach Hause.

Bitter für die Gierather aber enorm wichtig für uns.

Keine 24h später mussten wir nach Breyell, welches zwar Tabellenletzter ist, aber in der Rückrunde bärenstarke Ergebnisse gegen Neukirchen (8:8),  Königshof (8:8) und Anrath (9:7) vorzuweisen hatte und somit aktuell eine Aufholjagd starten.

Basti wurde hier durch Sven ersetzt, was in den Doppeln nur eine Veränderung für das 3er Doppel bedeutete. Diese Doppel zeigten auch direkt wo es langgehen sollte. Mit 2 schwer erkämpften Fünfsatz-Siegen ging man hier 2:1 in Front.

Während Cedric 1:3 gg. Spielmann verlor, konnte Dani klar mit 3:0 gegen Ender gewinnen. Shakjir und Maik dann in der Mitte mit 2 ziemlich sicheren Erfolgen zum 5:2. Auch unten konnten Daniel (gg. Dahlmeyer) und Sven (gg. Zipfel Sen.) nach jeweils verlorenem 1. Satz zum 7:2 nachlegen.

Leider musste Dani unerwartet mit 2:3 in der Verlängerung des 5. Satzes ebenso gratulieren wie Cedric, der klar mit 0:3 gegen Ender verlor.

Doch die Mitte machte den Sack zu und konnte mit 2 Siegen durch Shakjir und Maik zum 9:4-Sieg „ausmachen“

Ein kleiner Bonussieg, wenn man bedenkt, dass Breyell den direkten Konkurrenten jeweils Punkte klauen konnte.

Nach Karneval geht es im Prinzip in den nächsten 2 Spielen gegen die direkten Konkurrenten Königshof und Rheydt schon um die Sicherung des Relegationsplatzes.