Letztes Testspiel vor den Vereinsmeisterschaften

Zur Saisonvorbereitung kamen die Sportfreunde aus Homberg zu einem Testspiel zu uns nach Krefeld. Eine gemischte Truppe aus der Ersten und Zwoten Mannschaft (Shakjir, Maik, Sven, Dennis, Lars und Stephan) ging für BW Krefeld an die Platte. Die Homberger Sportkameraden, die als Gruppensieger in die Bezirksliga aufgestiegen sind, reisten ohne ihr oberes Paarkreuz an und hielten wie folgt dagegen: Timmermann, Grewing, Kasper, Kathmann, Maxelon und Terworth.

In einem von allen Teilnehmern durchwachsenen Spiel, verloren wir direkt zwei  Doppel. Im Einzel sorgten die Blau Weißen dann jedoch für klare Verhältnisse. Ausschließlich Stephan musste in der ersten Runde seinem Gegner gratulieren, was zu einem Zwischenstand von 7:3 führte.

Die Zweite Runde war ausgeglichener. 3 Fünfsatzspiele, u.a. verlor Maik in einem von diesen. Shakjir war der Zweite aus unseren Reihen, der das Nachsehen hatte. Mit dem Abschlussdoppel steht am Ende ein 11:5 auf dem Spielberichtsbogen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass ein Training mit Wettkampfverhältnissen nie verkehrt ist. Jeder wird aus dieser Einheit für sich persönlich etwas mitnehmen können. Saisonstart ist in gut 10 Tagen. Bis dahin ist noch Zeit weiterhin zu trainieren und es steht für uns noch ein Highlight an!

Kommt alle am Sonntag vorbei! Die Vereinsmeisterschaften stehen auf dem Programm und es ist für Speis und Trank gesorgt. Es haben sich bereits gut 30 Teilnehmer angekündigt, das wird ein Spaß!

Freundschaftsspiel gegen den GSV

Kurz vor den Sommerferien konnte unsere Erste Jugend ihre Aufstellung für die kommende Spielzeit in der Bezirksliga testen.  Zu einem Freundschaftsspiel war der Kreismeister 2017, und damit Aufsteiger in die Jungen Bezirksklasse, vom GSV Moers zu Gast.

Jannis Wiederhöft stand zum ersten Mal für uns, den TTC BW Krefeld, an der Platte. David Styra hat leider nicht mehr so viel Lust auf Tischtennis und so kann nun Jannis, der bisher für den TTF Neukirchen aufgeschlagen hat und es im Herrenbereich auch weiterhin tun wird, seinen Platz vollständig aufgreifen.

Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an! Daniel, Justus, Jannis und Nico standen aus den Moerser Reihen Til Scholz, Pascal Kliemt, Mert Aykan sowie Juri Schmitz gegenüber. Daniel/Jannis mussten den ersten Satz im Doppel abgeben bevor es am Ende 3:1 stand. Justus/Nico konnten ihres 3:0 gegen das 1er Doppel der Moerser gewinnen.

In den Einzeln folgten drei 3:0 Siege (Justus, Jannis, Nico) auf die 0:3 Niederlage (Daniel vs. Kliemt). Was einen Zwischenstand von 5:1 für unsere Jungs bedeutete. In der zweiten Runde der Einzelpartien konnten erneut 3 Spiele (Daniel, Justus, Jannis) zu unseren Gunsten entschieden werden. Wobei Justus und Daniel souverän 3:0 gewinnen konnten, musste Jannis einen 1:2 Rückstand drehen. Nico kam mit der „Noppe“ seines Gegners (Schmitz) nicht sonderlich gut zurecht. Seine 2:3 Niederlage stellte den Endstand von 8:2 für Blau Weiß auf den Spielbericht.

Ein sehr guter Test, das Niveau auch in der Sommerpause auf einem hohen Level zu halten. Für unsere Jungs ist es nochmals die Bestätigung des hochverdienten Aufstiegs. Trotzdem kann man auch sagen, dass die Moerser in der Bezirksklasse nicht untergehen werden und einen Platz im oberen Mittelfeld durchaus erreichen können.

Wir wünschen eine angenehme Sommerpause!

Saisonabschluss 2017

Ein Mix aus 11 Sportkameraden, der sich auf alle Mannschaften des Vereins erstreckte, machte sich Mitte Mai auf den Weg ins gelobte Nachbarland, um die sportlich sehr erfolgreiche Saison gemeinschaftlich abzuschließen. Die Rahmenbedingungen waren optimal: Zwei Bungalows a 6 Personen, gekühlte Erfrischungsgetränke sowie feinstes Fleisch vom Metzger waren in ausreichender Anzahl bereitgestellt. Nach einem kurzen Stopp auf der Hinfahrt am Trefcenter, erreichte die Gruppe Freitag um 16 Uhr das Ziel. Das Wetter war noch mäßig, doch für solche Fälle bestens ausgestattet, wurde der „Garten“ präpariert. Mit der Ankunft der Nachzügler Lars und Cedric sollte sich Mutter Natur beruhigen und bis zum Ende der Tour kein Tröpfchen Regen an die mehr Blau als Weißen verschwenden.

Neben des anfeuern des Holzkohlengrills, wurde das Wochenendübergreifende Bierpongturnier, auf dem eigenerstellten Tisch von Tim, Lars und Rouven, gestartet. Irgendwie verlief der erste Abend für die „alte Garde“ nicht so erfolgreich. Weder am Tisch, noch am Glas. Ich schiebe es mal auf den Wetterumschwung, der nicht gut verpackt werden konnte, waren die ersten bereits zu früher Stunde im Tiefschlaf versunken. Aber auch andere strichen frühzeitig die Segel. Dominic „ich lasse beim Schocken gerne die Würfel fallen“ Fohler, war schnell mit genügend Umdrehungen ausgestattet. Um den Vorrat an Kaltgetränken aus der Dose (wir wollen auch mal so cool sein wie die Kollegen aus Unterbruch) zu schonen, beschloss der Rest sich zu später Stunde ebenfalls dem Schönheitsschlaf zu widmen.

Ich kann nur für Bungalow 1 sprechen, doch war Dominic der erste auf den Beinen, ich mein, er hatte ja auch genug Schlaf erhalten. Löblich versorgte er uns mit Aufbackbrötchen vom Toaster, bevor sich der Großteil der Truppe ins Wellnessbad zur Entspannung aufmachte. Nach 3 Stunden im Whirlpool war die Regeneration abgeschlossen. Perfektes Timing bei der Ankunft im Lager, da der Grill bereits erneut auf Hochtouren lief. Auf den sehr entspannten Mittagssnack erfolgte ein wenig Fußball, sowohl im Garten als auch auf dem TV. Zu unserem Glück fehlten 2 Tore in der Bundesligakonferenz um die Fahrt und zusätzlich 2 neue Tische für den Verein sponsern zu können.

Eine oder mehrere Runden Flunkyball durften selbstverständlich nicht fehlen. Mit der sich im Laufe der Zeit entwickelnden Schwierigkeiten, zogen sich die Spiele in die Länge. Die Stimmung stieg in Folge dessen auf ihren Höhepunkt. Nachdem die letzte Runde in der Abenddämmerung ausgetragen wurde, war vom Grillmeister Jacek, das Abendessen serviert. Feuchtfröhlich, mit ausgelassener Musik und Gesängen rund um das Lagerfeuer, nahm der Abend seinen Lauf. Schönen Gruß an dieser Stelle an Peter! Mit bahnbrechenden Diskussionen, um die unnötigsten Themen überhaupt, wie es halt so immer ist, saßen einige bis in die frühen Morgenstunden am Feuer.

Der Sonntag war für die Hälfte der Teilnehmer bereits der letzte Tag, da am Montag wieder geschaffen werden durfte. Whirlpool war wieder ein muss. Im Anschluss wurde das Bierpongturnier zu Ende geführt. Thomas/Stephan gingen ungeschlagen als Sieger hervor. Bevor die ersten am frühen Nachmittag abreisten, war der Teil, der bis Montag blieb, bereits wieder in sehr guter Verfassung. Die letzten Reserven an Fleisch und Getränken wurden aufgebraucht und zum Glück war die Endreinigung im Preis inbegriffen. Das nötigste zusammengeräumt, war am Montag sichtlich erschöpft, niemand der Anwesenden beim Training. Wer weiß, vielleicht wird es vom zweijährlichen in ein jährliches Ritual umgewandelt, nach der Saison einfach mal die Katze aus dem Sack zu lassen. Gerne ist jeder aus dem Verein dazu eingeladen, sich an solchen Aktivitäten des Vereins zu beteiligen. In der Sommerpause wird als nächstes eine Planwagenfahrt in Angriff genommen.

Bis dahin!

PS: Fleißig trainieren, die Halle ist bis Mitte Juli geöffnet

Ordentlicher Saisonabschluss!

Zwei Herrenmannschaften (I + IV) des TTC Blau Weiß Krefeld 1933 e.V. müssen oder dürfen in der Aufstiegsrelegation noch ein weiteres Mal zum Schläger greifen, doch die im Vorfeld geplante mannschaftsübergreifende Saisonabschlussfeier sollte trotzdem stattfinden. Am Freitag des letzten offiziellen Spieltags-Wochenendes trafen sich einige der Mitglieder zuerst im Bowling Center Bode zum Kräftemessen mit den größeren und härteren Kugeln.

zu 9. ging es weiter

Nicht alle konnten durch Krankheit oder arbeitstechnisch teilnehmen, jedoch versammelten sich auf den gut gefüllten Bahnen 11 und 12 viele der Zweiten, Dritten, Vierten und der Ersten Jugendmannschaft bei kühlem Gerstensaft sowie Apfelschorle. Außer einem Mitglied wohnte uns die Erste leider mit ihrer Anwesenheit aus dem Training bei, also so gut wie gar nicht =P.  Nach dem 2-stündigem Wettstreit auf olympischen Niveau (wenn Bowling olympisch wäre), wurde der Austragungsort in Richtung Düsseldorfer Altstadt gewechselt. Per Bahn gelangte eine neunköpfige Gruppe zuerst in einen Irish Pub, bevor man sich einen geeigneteren Ort für so manch kuriose Tanzeinlage suchte.

Die Stimmung steigt
Die Kasse musste bluten

Einfach war dies jedoch ganz und gar nicht. Letztendlich gelang es nach mehreren Versuchen, dem in Trainingshose gekleideten Kollegen, Eintritt in eine Lokalität zu erhalten. Bei einem optimalen genüsslichen Mix aus Charts, Party- und Schlagerklassikern wurden die Mannschaftskassen, durch Investitionen in weitere Mischgetränke, geleert. Dies hatte zur Folge, dass die Stimmung innerhalb der Truppe weiter in Richtung Siedepunkt angeheizt wurde. Auf der Tanzfläche konnte, wie an der Platte, keiner mit den Jungs aus Krefeld mithalten =D. Während sich eine kleine Gruppe nach mehreren Stunden Dancefloorakrobatik auf den Weg in einen weiteren Club machte, war ein Teil der Mitglieder bereits am Ende ihrer Kräfte angelangt und begaben sich in Gruppen auf den Heimweg.

Nach mehreren gut dosierten Kaltgetränke später (nein, kein Dosenbier, liebe Unterbrucher), traten auch die letzten mehr Blau als Weiß den Ritt dem Sonnenaufgang entgegen und wohlverdienten Feierabend an.

Abschließend lässt sich festhalten, dass Abende/Nächte wie diese in Zukunft gerne wiederholt werden können. Wobei die Teilnehmeranzahl definitiv zu steigern ist, da der Vereinsgedanke auch auf gemeinsamen Aktivitäten außerhalb der Turnhalle beruht. Nun drücken wir, nachdem in den Ferien mit Sicherheit das eine oder andere Turnier gespielt wird, den verbliebenen Mannschaften in der Relegation die Daumen!

Bis dahin!

 

P.S: Die Halle an der Lewerentzstraße ist in den Ferien wie gewohnt Montags und Donnerstags für den Trainingsbetrieb geöffnet.

Zwote schließt die Saison mit einem Sieg ab!

Auch das letzte Spiel der regulären Spielzeit konnte die Zwote bei den Sportskameraden aus Traar erfolgreich bestreiten. Die Ausgangslage sah auf dem Papier ziemlich klar aus. Traar, bereits abgestiegen, gegen unsere zweite Garde die das klare Ziel, die Saison vor den Königshofern zu beenden, bereits letzte Woche erreicht hatte. Also stellten sich beide Teams auf ein sportlich faires und schönes Spiel ein.

Los ging es wie immer mit den Doppeln. Rouven und Lars, an diesem Abend an Doppel eins gesetzt, mussten ihren Gegner nach dem vierten Satz gratulieren. Genauso wie Thomas und Tim. Lediglich Daniel und Fohler konnten ihr Doppel souverän gewinnen.

Weiter gings mit den Einzeln. Im ersten Durchlauf musste Lars dem stark aufspielenden Rönicke nach dem 5. Satz den Sieg zugestehen. Tim machte es besser und gewann gegen Kummerer sein Einzel in 5 Sätzen. Auch im mittleren Paarkreuz trennten sich die Blau-Weißen 1:1 von den Gegnern. Thomas, der sein sonst sehr sicheres Spiel wohl irgendwo in der Altstadt vergessen hatte, unterlag seinem Gegner Chilla klar mit 0:3. Rouven gewann sein Einzel in 5 Sätzen gegen Schmidtke, wobei er deutlich Schützenhilfe vom Zähler aus Traar bekam.

Unten lief es dann deutlich besser. Wir, genau so wie die Traarer, im unteren Paarkreuz ersatzgestärkt, konnten die Spiele mit 3:0 (Daniel) und 3:2 (Fohler) für uns entscheiden.

Halbzeit: 5:4 für die zweite Garde! Tim, der sich schon beim Crossfit ausgepowert hatte, verlor, schon wieder im 5. Satz (13:15), gegen den heute nicht zuschlagenden Rönicke. Lars machte es besser und gewann sein zweites Einzel deutlich mit 3:1 gegen Kummerer. Thomas hatte leider auch bei seinem zweiten Einzel das Nachsehen und musste seinem Gegner Schmidtke nach dem vierten Satz die Hand reichen.

Rouven konnte, nach einem harten Kampf, sein zweites Einzel mit 3:2 gewinnen. Bevor es ins untere Paarkreuz ging führte die zweite Garnitur mit 7:6. Daniel konnte sein Spiel souverän gewinnen und zwang sein Gegner Jansen nach 3 Sätzen die Segel zu streichen. 8:6 für Blau-Weiß! Nun lag es an 5-Satz- Fohler den Sack zu zumachen und das Abschlussdoppel zu vermeiden. Leider gelang es Fohli nicht den Sieg einzufahren und musste Ort nach dem 5. Satz gratulieren. Schade !

Also ging es mit dem Stand von 8:7, für Blau-Weiß ins Abschlussdoppel. Lars und Rouven standen Rönicke und Kummerer am letzten Spiel des Abends gegenüber. Nach einigen schönen Ballwechseln konnten Lars und Rouven den Sack zumachen und den Sieg im, wie für den Abend üblich, 5.Satz klar machen!

9:7 Blau-Weiß!

So konnte unsere Zwote auch das letzte Spiel der Saison erfolgreich beenden. Wir bedanken uns bei der sympathischen Mannschaft aus Traar für ein schönes, enges (8 5-Satzspiele) und faires Spiel. Für die nächste Saison wünschen wir euch viel Erfolg und hoffen, dass ihr in der Kreisliga wieder ordentlich angreifen könnt!

Mit 35:9 Punkten beendet man die Saison auf einem sehr guten Dritten Tabellenplatz und wird damit aller Voraussicht nach im September erneut in der Bezirksklasse an den Start gehen!

Zwote ist nicht mehr vom 3. Platz zu verdrängen!

Im letzten Heimspiel der Saison war die IV Mannschaft des ASV Süchteln im schönen Krefeld zu Gast! Wir machten uns auf eine Materialschlacht gefasst, da im Hinspiel 4 von 6 Spielern mit dem komischem Noppenzeugs verfallen waren. Leider konnte sich der 2er der Gäste nur hinstellen und somit gingen bereits im Vorfeld des Spiels 3 kampflose Punkte auf unsere Seite.

In den Doppeln sollte es auch unser einziger Punkt bleiben. Dennis/Lars (1:3) und Tim/Stephan (2:3). In den Einzeln ist im weiteren Verlauf der Partie besser gelaufen. Erneut Sven sowie Tim abgeklärt gegen Noppen (3:0), bevor Lars gegen einen in der Rückrunde stark aufspielendem Jakob (natürlich auch mit Material), gratulieren muss. (0:3) Unten sorgten Stephan und Rouven (jeweils 3:0) für einen Zwischenstand von 7:3.

Dennis ebenfalls in starker Form gegen Material (3:0), bevor Tim (0:3) und Lars (2:3)  gegen die guten Noppen unglücklich aussahen. Alle Sätze knapp aber am Ende hatten leider beide das Nachsehen. Stephan machte im Anschluss den Sack mit einem 3:1 Erfolg zum Enstand von 9:5 zu!

Mit diesem Ergebnis sind wir nicht mehr von Platz 3 zu verdrängen. Ein verdienter Tabellenplatz für eine gute Saison, doch hoffen wir, dass die Gruppe nächstes Jahr wieder ausgeglichener ist. Nächste Woche steht noch ein Spiel bei den bereits abgestiegenen Sportskameraden aus Traar an bevor man sich in die Sommerpause verabschiedet. Außer es passiert noch etwas ungewöhnliches und man dürfte nochmal in der Relagtion ran.

Bis dahin!

9:4 Dritte erneut zu stark für Hüls II

Hüls kam in absoluter Bestbesetzung und einigen Zuschauern in die Turnhalle an der Felbelstraße. Beide aus dem oberen Paarkreuz sind im Verlauf der Saison noch nicht am selben Spieltag zusammen auf dem Spielberichtsbogen erschienen. Zusätzlich wurde die Nummer 1 aus der anderen Gruppe der 1. Kreisklasse im unteren Paarkreuz eingesetzt. Trotzdem reichte es nicht zu einem Punktgewinn und das obwohl Stephan wie bereits erwähnt nicht mehr spielberechtigt war und somit alle aufrücken mussten.

In den Doppeln lief es nach Plan! Die Stammdoppel Rouven/David sowie Dominic/Daniel gewann ihrerseits. Zudem Markus/Thomas 0:3 = 2:1.

Das wohl spannenste Spiel an diesem Abend!

Rouven zeigte im ersten Einzel leider nicht sein gewohntes Spiel und musste dem Gegner gratulieren (1:3). David hingegen scheint wieder zu seiner Form gefunden zu haben! Mit seinem 3:2 Sieg folgte ein kleiner Lauf. Thomas souverän (3:0), Dominic knapp (3:2) und Daniel (3:0), mit starken beschwerden und Bandage am Knöchel, stellen auf 6:2.

Markus „Rudi“ Beesen konnte zum Glück kurzfristig einspringen, verlor jedoch leider knapp in 5 Sätzen. 6:3 zum Wechsel in die nächste Runde bevor Rouven der Hülser Nr. 1 einen Dämpfer verpasste (3:2). Ein gut aufgelegter Stangier wies auch David in die Schranken.

Bei einem Zwischenstand von 7:4 zeigte Thomas eine wiederum gute Leistung und gewann 3:0. Nun musste nur noch 1 Punkt her um das Spiel für sich zu entscheiden. Dominic „ich machs in 5 Sätzen“ Fohler musste gegen Oelkers ran, den er im Hinspiel bereits geschlagen hatte. Beim Stand von 2:1 konnte er leider keinen seiner 4 Matchbälle verwandeln, wobei 3 auch mit nassen und einem „Tschoo“ abgewehrt wurden.

An der Nebenplatte hatte Daniel bereits 0:3 verloren und auch bei Markus sah es nicht gut aus, ehe Dominic den letzten Satz 11:9 für sich entscheiden konnte. Jeder weiß, dass es richtig eng geworden wäre, aber das ist ja nun auch egal.

9:4 klingt gut und nehmen wir gerne mit in das heutige Spiel gegen Homberg. Der Sieger könnte Hüls noch vom Relegationsplatz verdrängen, wobei man in Hüls die ganzen Emotionen während des Spiels nicht verstehen konnte, da man ja selbst bei einer Niederlage alles in eigener Hand hätte.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass beide Mannschaften in der Aufstellung in die Kreisliga gehören und mit unserem Sieg der GSV Moers nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen ist. Glückwunsch nach Moers! Warum die Hülser Sportkameraden vor der Saison ihre II und III Mannschaft getauscht haben wissen sie wohl nur selber und in 2 Wochen steht dann fest welcher Verein von Homberg, Hüls und uns die Relegation spielen darf.

Zwote verteidigt die goldene Ananas!

Die Zwote war in Königshof zu Gast. In durchaus guter Aufstellung (Dennis, Sven, Christian, Tim, Lars, Stephan) wollte man das Spiel schnell über die Bühne gehen lassen um anschließend die Dritte unterstützen zu können! Für Christian wird es wohl das vorerst letzte Spiel gewesen sein sofern sich der Gesundheitszustand des Knies nicht verbessert. Vor dem Anschlag gab es wiederum eine, ich nenn sie mal, „typische Königshofer“ Aktion. Die eigenen Doppel zugedeckt stellten wir unsere auf. Doch leider mussten wir feststellen, dass sich erst danach beraten wurde wie denn die Heimmnschaft ihre Doppel aufstellen möchte. Grundsätzlich ein Unding und regelwidrig. Vorallem bei einem Spiel in dem mit 3 Ersatzspielern angetreten wird unverständlich. Aber einmal mehr kristallisiert sich das wahre Gesicht des Vereins aus Königshof heraus.

Die Wienandsfraktion wie gewohnt souverän (3:0), Tim/Christian nach gutem Ersten Satz (1:3) und Sven/Stephan (3:0) erspielten eine 2:1 Führung nach den Doppeln. Danach sollten wir der Heimmanschaft auch keinen Punkt mehr gönnen. Dennis 3:2 gegen Abwehr, Sven 3:1 gegen Bas und Tim 3:1 gegen den überfordeten Linkshänder stellten auf 5:1. Auch Christian, zwar mit ein wenig mehr Mühe, konnte sein Spiel für sich entscheiden (3:2).

Unten Lars und Stephan (gegen Anti) jeweils mit einem 3:1 zum 8:1 Zwischenstand. Ehe Dennis den Sack zumachte hatte auch Sven den jungen Engels bereits deklassiert. Das zeigt uns erneut, dass viele erfolgreiche Materialspieler einfach nur davon profitieren, dass andere nicht gegen Material spielen können und nicht das sie das Spiel beherrschen oder es kontrollieren könnten.

Naja 9:1, kurze Verabschiedung und ab in die nächste Halle. Freitag geht es gegen Süchteln-Vorst in eine erneute Materialschlacht!

Dritte erfüllt Ihre Plicht, jetzt folgt die Kür!

Aufgrund verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen wurden die Partien gegen Forstwald und Hüls nach hinten verlegt. Durch eine Unachtsamkeit in der Aufstellung einer höheren Mannschaft hat Stephan, die Nummer 1, seine Sollstärke verloren und steht leider nicht mehr zu Verfügung. Davon lässt sich die Dritte jedoch nicht aufhalten!

Bereits Zwei von Vier Spielen in dieser ereignisreichen Woche wurden absolviert und es konnten Zwei herausragende Siege davongetragen werden. In Königshof wurden zu beginn direkt alle 3 Doppel gewonnen und lediglich David musste seinem Gegner gratulieren. Rouven 2x und Dominic, Daniel, Jan sowie Yasar gewannen ihre Einzel, was zu einem Endstand von 9:1 für Blau-Weiß führte.

Gestern stand dann das Erste der beiden Nachholspiele an. In Forstwald wollte man nach dem 8:8 im Hinspiel diesmal einen Sieg erlangen.
Eine 2:1 Führung aus den Doppeln war dafür der Grundstein. Im weiteren Verlauf des Spiels bezwang die Nr. 1 der Gastgeber Rouven sowie David und erzielt die einzigen weiteren beiden Punkte für Forstwald. Dominic zeigte sich mit Zwei Erfolgen in guter Verfassung. Auch der Rest des Teams mit Daniel, Ralph und Waldemar konnte in Ihren Einzelspielen überzeugen wodurch am Ende ein 9:3 Auswärtssieg auf dem Spielberichtsbogen stand.

Mit diesen beiden Siegen ist man weiterhin mit einem Spiel Vorsprung, einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, auf dem derzeit der Hülser SV steht. Am Freitag steht in heimischer Halle das direkte Duell an. Mit einem Sieg könnten wir die die Hülser unter Druck setzen am letzten Spieltag gegen den derzeit 3. aus Homberg gewinnen zu müssen um uns erneut vom Relegationsplatz zu verdrängen.

Darauf wird aber keine Aufmerksamkeit verschwendet, da wir bereits am Samstag gegen Homberg (auch ein Heimspiel) antreten müssen. Ein geiles Wochenende, welches die Mannschaft am liebsten mit 4:0 Punkten abschließen möchte! Zeit für weitere Spekulationen ist dann am Montag. Zuschauer sind gerne eingeladen uns zu unterstützen!

Zwote weiterhin in guter Form! 9:3 gegen Straelen-Wachtendonk.

Gestern Abend stand das vorletzte Heimspiel der Saison gegen die sympathische Truppe aus Straelen-Wachtendonk an. Die Gäste dürften mit dem Abstieg nicht mehr viel zu tun haben und auch für uns geht es um nicht mehr so viel. Ein schönes Spiel um die goldene Ananas, die wir aber gerne für uns gewinnen wollten!

Wir ohne Dennis und Tim, dafür mit Sven, Lars, Stephan, Rouven, Thomas und Daniel. Straelen ohne Nr. 4! Die Doppel wurden wild durchgemischt und trotzdem stand es nach ihnen 2:1 für uns. Rouven/Lars (3:2), Sven/Daniel (1:3) und Stephan/Thomas (3:2). So konnten glücklicherweise 2 Fünfsatzspiele zu unseren Gunsten entschieden werden.

Lars bestätigte einmal mehr seine aufsteigende Form und schlägt den Herrn Bouten in vier Sätzen (3:1)! Sven und Stephan steuerten mit jeweils souveränen 3-Satzerfolgen (3:0) die nächsten Punkte für uns bei. Rouven durfte nach seiner Rippenverletzung kurzfristig ein wenig Spielpraxis sammeln und schlug direkt den guten Botschen in 5 Sätzen (3:2) zum 5:2, Chapeau!

Thomas erfüllte ebenfalls seine Pflicht in 4 Sätzen (3:1), wobei es auch ein Satz weniger hätte sein können wenn er auf seine geliebte Ballonabwehr verzichten würde. Danach musste Daniel feststellen, dass man in der Bezirksklasse auch als Verlierer von der Platte gehen kann (1:3). Das ergab einen Zwischenstand von 7:2 für uns.

Sven, leider erneut durch Lendenwirbelprobleme geplagt, musste Bouten gratulieren (2:3), ehe Lars mit seinem zweiten Erfolg (3:0) zum 8:3 erhöhte. In einem ansehnlichen Spiel geriet Stephan durch fehlende Konzetration zunächst mit 1:2 in Rückstand. Doch mit seiner mentalen Stärke konnte er sich am Ende dennoch durchsetzen (3:2).

So konnten die Blau-Weißen das Spiel mit 9:3 für sich entscheiden. Die goldene Ananas erhält einen extra Platz im Trophäenraum des Vereins. Diese gilt es am nächsten Freitag in Königshof zu verteidigen. Dort kann glücklicherweise auf Dennis und Tim zurückgegriffen werden! Bis dahin!