Bittere aber verdiente Pleite der 1. Herren

Gegen den Mitaufsteiger aus Bottrop, der in der Relegation noch im direkten Duell (wenn auch in veränderter Aufstellung) mit 9:6 geschlagen wurde, sollte nach Möglichkeit an diesem WE der erste Punktgewinn in der Verbandsliga her. Man wusste, dass man in den Positionen 4-6 nominell besser besetzt ist und hier 6 Punkte Pflicht waren um eine Chance zu haben. Leider haperte es genau hier letztendlich.

Aus den Doppeln holte man mit viel Glück und Einsatz eine 2:1-Führung heraus. Eine sehr gute Ausgangslage, die oben beschriebene Rechnung berücksichtigend.

In den Positionen 1-3 schafften wir es leider nicht, das wichtige Break zu schaffen. Shakjir oben ziemlich chancenlos. Dani kämpfte aber musste sich nach 2:1-Satzführung in 5 Sätzen geschlagen geben. Sven musste Gegner und Körper nach 11:5 im ersten Satz Tribut zollen. Schade, hier wäre eventuell sogar schon das benötigte Break drin gewesen. Von 4-6 kamen dann die erhofften 3 Punkte, wenn auch bei Dennis mit viel Krampf und Jammern;-)

Eine 5:4-Führung. Allerdings fühlte sich keiner gut dabei. Jeder einzelne war aus unterschiedlichsten Gründen unzufrieden während die Bottroper Jungs positiv fighteten. An den Tischen und auf den Bänken.

Oben waren Dani und Shakjir völlig chancenlos. Da Maik nach einer Aufholjagd und 0:2-Rückstand leider das Momentum bei Satzausgleich nicht nutzen konnte und knapp verlor, hieß es plötzlich 5:7! Auch hier war man trotz allem noch im Soll, denn nun sollten irgendwie die Punkte kommen. Die nächsten Spiele standen nur unter dem Motto Kampf und Krampf. Ohne Selbstbewusstsein aber mit viel Einsatz holten Sven und Dennis mit 2 Siegen das 7:7. Eigentlich sollte Daniel jetzt gegen Mackenberg Senior den 8. Punkte einfahren. Irgendwie war dies aber ein nicht untypisches Spiel. Mal wurden die Bälle getroffen, mal nicht. Das Spiel ging über die volle Distanz. In den Sätzen, in denen Daniel auf seinem Level spielte, dominierte er seinen Gegner. Allerdings war dies nur bei 2,5 Sätzen der Fall und dies reichte letztlich nicht. Ein paar leichte Fehler zu viel, ein paar gute Bälle des Gegners zum richtigen Zeitpunkt und es stand am Ende eine 2:3-Niederlage zu Buche. 7:8!

Das Abschlussdoppel war natürlich schwierig. Dennis und Shakjir kämpften, spielten zeitweise auch gut und holten sich Satz 1. Auch in Satz 2 gab es eine Führung und sogar einen Satzball. Wer weiß, was eine 2:0-Satzführung bedeutet hätte. Aber alles Wenn-und-Aber hilft nix. Die nachfolgenden Sätze gingen eindeutig an die Bottroper Jungs.

Fazit: Eine knappe, bittere aber verdiente Niederlage gg. stark kämpfte Bottroper!

Wir müssen versuchen, das Jammern einzustellen und die Spiele positiv anzugehen. Sicherheit kommt nur über Training. Dann gibt es auch in den entscheidenen Phasen die richtigen Entscheidungen und das Glück kommt zurück.

Wir werden versuchen, alles rauszuholen!

4-te holt den zweiten Punkt

Gestern hatten wir Nieukerk II zu Gast, viele bekannte Gesichter dabei und eines war allen von vorne klar – das wird ein langer Sonntag. Frühstück war da, die alte Petra pumpte Kaffee im Dauerbetrieb – es kann los gehen!

Unser neuer Doppel 1 (Büni / Jan) souverän gewinnt das dritte Doppel in dieser jungen Saison im vierten, relativ problemlos. Das „neue“ Doppel 2 (Martin / Yasar) verliert klar im dritten. Doppel 3 (Erdo / Jacek) nach langer Abstinenz wieder vereint scheitert im vierten. Mal wieder 1:2 vor den Einzelspielen….

Einzel, erster Durchgang: Büni eigentlich ohne Konzept gegen Material-Meister Kolmans. Dafür punktet Jan mal wieder sicher nach drei Sätzen gegen die 1 – 2:3.

In der Mitte zeigt Martin was er nicht verlernt hat, Theo Klaessen mag ihn einfach nicht – 3:3. Yasar braucht 5 Sätze, holt den Punkt aber für BW – 4:3.

Unten brauchen Erdo und Jacek 10 Sätze, holen aber keinen Zähler, 4:5.

Der zweite Durchgang, Büni zieht sein Ding durch und besiegt die Eins. Jan macht zwei Sätze alles richtig, lässt Material entspannt und fast unbeachtet links liegen und peitscht Kolmans vom Tisch. Im dritten stellt sein Gegner das Spiel um, mit Erfolg. Der Dritte geht knapp in Verlängerung an Kolmans, der vierte und fünfte weniger spektakulär und Kolmans behält in Krefeld die weiße Weste.

Martin beginnt stark in den ersten zwei Sätzen gegen Bär, und auch hier der Wendepunkt in der Verlängerung im dritten – 18:20, Martin ist lange genug dabei, er hat schon damals bis 21 gespielt… Satz 4 + 5 an die B9 Randprovinz.

Jetzt muss unten wenigstens ein Zähler her… Erdo darf sich nach 3 Sätzen bei Tim Hankammer für seine Zeit bedanken, 6:8. Jacek macht es jetzt besser und schickt Pescher nach dem dritten auf die Bank.

Jetzt müssen es wieder Büni & Jan in die Hand nehmen und im Schlussdoppel für unentschieden sorgen. Nach einem Ausrutscher im dritten dann doch noch ohne grössere Probleme den Sack zugemacht und wir sind als Aufsteiger immer noch ungeschlagen 😉

Höhen und Tiefen am Ersten Spieltag

Wir beginnen mit dem Rückblick auf den Ersten Spieltag der neuen Saison in Homberg. Die Vierte Mannschaft konnte dort als Aufsteiger ein sehr gutes 8:8 erreichen! Trotz einiger Ausfälle konnte die Truppe eine Liga höher gut mit dem Gegner mithalten. Ein bärenstarker Jan (2:0) und Büni (1:1) legten im oberen Paarkreuz den Grundstein für den Punktgewinn. Ebenso konnten sie gemeinsam beide Doppel (Inkl. Abschlussdoppel) erfolgreich gestalten. Die weiteren Punkte erzielten Yasar (1:1) und Enhar (2:0) aus der Schülermannschaft, der seine gute Form der letzten Wochen bestätigen konnte. Hoffen wir, dass er sie auch in den kommenden Wochen aufrecht erhalten kann, denn am kommenden Wochenende erfolgt für die Jugend und Schülermannschaften der Startschuss.

Nicht so erfreulich erging es der Dritten Mannschaft in Rheinkamp. Schon fast traditionell ist die erste Partie im Trikot von Blau Weiß Krefeld eher unglücklich. Die Mannschaft erwischte gegen einen guten Gegner zunächst einen Kaltstart. Nach einem 1:2 aus den Doppeln, konnten Andre, Wolfgang, Roland und Dominic ihre Spiele leider nicht für sich entscheiden. Zwischenstand 3:6! Das hatte man sich anders vorgestellt. Nun folgten jedoch 4 Siege in Folge. Andre drehte ein schon verloren geglaubtes Match. Rouven und Peter überstanden den Tag ohne eine Einzelniederlage.

Dominic konnte eine 2:1 Führung nicht ins Ziel bringen

Nachdem Wolfgang dann die Partie zum 7:6 (erste Führung) für Blau Weiß gedreht hatte, wurde es im unteren Paarkreuz leider bitter für uns. Beide Spiele gingen im 5. Satz verloren. Roland kämpfte sich nach einem 0:2 Satzrückstand heran, doch konnte sich ebenso, wie das Abschlussdoppel, nicht den Sieg erspielen. Zusammenfassend war es ein schlechtes Spiel von unserer Seite mit einer leider verdienten  7:9 Niederlage. Ausschließlich Peter erlangte seine Normalform. Nun heißt es volle Konzentration auf die nächste Aufgabe am Freitag gegen Preußen zu legen. Punkten ist für das erklärte Saisonziel Pflicht!

Besser machte es die neuformierte Zwote Herrenmannschaft. Zu einer sonst ungeliebten Zeit am Sonntagmorgen machten alle Beteiligten einen fitten Eindruck. Königshof war immer ein unangenehmes Pflaster. Wir gingen 1:2 aus den Doppeln heraus, da ausschließlich Stephan/David dort Punkten konnten. Im oberen Paarkreuz war ein Klassenunterschied zu erkennen. Cedric und Lars gewannen dort am gestrigen Tage alle 4 Partien. Abgesehen von dem „Anti“ in der Mitte, gegen den Stephan erneut Schwächen aufwies. Die -16 lauern überall. Seinen Frust musste der nächste Gegner spüren, der in 3 Sätzen kaum 11 Punkte sammeln konnte. Das einzige erfolgreiche Doppel (vorne).

Tim musste, nach dem siegreichen ersten Einzel, fast ebenso dem Material Tribut zollen. Doch gelang es ihm, im Gegensatz zu seinem Teamkollegen, den Entscheidungssatz für sich zu entscheiden. Justus, unser jugendlicher Neuzugang konnte leider sein Einzel gegen Noppen nicht gewinnen. Alle Sätze verlor er knapp. David spielte nach einer knappen 2:3 Niederlage souverän auf und sorgte mit seinem Sieg im zweiten Durchgang für den Schlusspunkt. Nachdem die Zwote 4:5 zurückgelegen hatte, konnten die folgenden 5 Einzel alle für uns entschieden werden. So stand am Ende ein 9:5 Sieg auf dem Papier. Ein durchaus gelungener Start in die Saison auf dem aufgebaut werden kann.

Saisonvorschau 2017/18

Am heutigen Freitag startet die Vierte Herrenmannschaft ( 19:30 Uhr in Homberg) als erste aus unseren Reihen in die Spielzeit. Ein perfekter Zeitpunkt um die Teams genauer unter die Lupe zu nehmen und Saisonziele festzulegen. Als Aufsteiger und zusätzliche Terminkollisionen der Akteure wird es für die Vierte wohl schwer bei der etablierten Truppe in Homberg zu punkten. Außerdem sind am Wochenende die Dritte (Sa. 18:30 Uhr in Rheinkamp) und die Zwote (So. 10:00 Uhr in Königshof) im Einsatz und möchten für einen gelungen Start sorgen. Beide Mannschaften gehen favorisiert in die Partie, doch es sollte die volle Konzentration an den Tag gelegt werden. Vor allem für die Dritte ist es ein bereits richtungsweisendes Spiel.

Nach einer sehr erfolgreichen Saison 2016/17, die mit zwei Aufstiegen (Erste + Vierte) und zwei sehr guten dritten Plätzen (Zwote + Dritte) abgeschlossen werden konnte, hat es einige Personalveränderungen gegeben. Außerdem wird das erste Mal eine Senioren Mannschaft in der Altersklasse Ü-40 auf Kreisebene antreten.

Durch den schmerzhaften Abgang von Basti, der in Zukunft für einen Verein in direkter Nähe seines Wohnortes aufschlagen wird, ist das erklärte Ziel „Klassenerhalt“ nicht näher gerückt. Es gilt ihm, für sein langjährigen und vor allem erfolgreichen Einsatz für Blau Weiß an der Platte herzlich zu Danken! Wenn du uns zu sehr vermisst, die Tür steht immer offen.  In einer starken Verbandsliga wird es verdammt schwierig die Saison nicht auf einem Abstiegsplatz zu beenden. Jeder muss sich 100%ig reinhängen damit dies möglich gemacht werden kann und vielleicht auch den einen oder anderen unerwarteten Punktgewinn erzielen zu können. Jeder im Verein weiß was es bedeutet in der Verbandsliga aufzuschlagen, denn in der Vergangenheit wurde auch mit einer potentiell besser besetzten Mannschaft der Klassenerhalt nicht erreicht. Die Personallücke wird aus den eigenen Reihen komplettiert. Im Endeffekt wird es auf die direkten Duelle mit Wesel, Bottrop und ggf. Frintrop II sowie Bockum ankommen.

Die Zwote wird dieses Jahr die jüngste aller Mannschaften sein, die für BW Krefeld an den Start geht. In der Bezirksklasse oder sogar in höheren Ligen hat sich der größte Teil der Mannschaft bereits in den letzten Jahren Leistungstechnisch etablieren können. Zur Förderung der talentierten Jungspunde werden die Jungs aus der Jungen-Bezirksliga sehr oft integriert. Man mag sagen, dass die Erfahrung der Truppe in engen und knappen Situationen ggf. fehlt und den Ausschlag geben kann, doch sollte ein Platz unter den Top 5 anvisiert werden. Ziel ist es wie immer, jeden Gegner mind. einmal zu schlagen und die Saison besten Falls vor Königshof abzuschließen. Dieses Unterfangen könnte jedoch schwierig werden, da Königshof II sowie Süchteln-Vorst mit saustarken Aufstellungen die Favoriten auf den Aufstieg sein werden. Wenn konstant auf einem hohen Niveau gespielt werden kann, wer weiß, ob man nicht mit einem Auge auch nach oben schielen kann.

Die neue „Dritte“: 3. Reihe vl: Christian, Günter, Rouven, 2. Reihe vl: Dominic, Stephan, Wolfgang, 1. Reihe vl: Roland, Peter, Andre

Definitiv um den Aufstieg sollte die Dritte Mannschaft mitspielen. Der knapp verpasste Aufstieg aus der Vorsaison ist ein weiterer Anreiz. Komplettiert wird die Aufstellung aus dem Vorjahr durch 5 Neuzugänge vom Nachbarn TS 1872 Krefeld. Abzüglich des Aufrücken zweier in die „Zwote“ stellt sich die Mannschaft wie oben dar. Aufgrund der in der Vergangenheit guten bis sehr guten Bilanzen aller Mitglieder in der 1. KK, gibt es nur dieses eine Ziel: Nächstes Jahr die Lücke zur Zwoten zu schließen und in der Kreisliga aufschlagen zu können.  Mit Vennikel ist eine weitere sehr starke Mannschaft in der Gruppe und es wird wohlmöglich auf einen Zweikampf hinauslaufen. Es heißt also konstant sehr gute Leistungen abzurufen und möglichst vollzählig zu spielen, das durch die deutlich verbesserte Personalsituation möglich sein sollte.

Der zweite Aufsteiger aus dem letzten Jahr ist die Vierte Herrenmannschaft. In der 2. KK warten jeden Spieltag anspruchsvolle Herausforderungen auf die Truppe. Der Weg verschlägt die Blau Weißen oft in Richtung Moers, da gefühlt alle Moerser Mannschaften, die in de 2. KK aufschlagen, in der Gruppe vertreten sind. Das Ziel, der Klassenerhalt,  soll mit der Aufstiegsmannschaft aus dem Vorjahr erreicht werden. Es gilt möglichst komplett anzutreten um so viele Punkte wie möglich einzusammeln. Für viele Spieler ist die 2. KK kein Neuland, doch hat man bisher ausschließlich in niedrigeren Paarkreuzen dort gespielt bzw. ausgeholfen. Der Klassenerhalt ist trotzdem durchaus realistisch da sich viele Mannschaften der Gruppe auf Augenhöhe befinden und die Jungs von BW fleißig trainieren.

Da dieses Jahr erstmalig eine Senioren Ü-40 Mannschaft im Wettkampf an die Platte geht und man keinerlei Erfahrung in der Materie besitzt, wurden zunächst alle Spielberechtigten Mitglieder der Altersklasse gemeldet. Auf Wunsch der oben angesprochenen Neuzugänge ist dieses Projekt ins Leben gerufen worden. Die Spiele der 6 Mannschaften starken Kreisliga werden unter der Woche an Trainingstagen ausgetragen. Der Startschuss fällt ebenfalls in naher Zukunft, denn zum ersten Spiel tritt man am Dienstag in Hüls an. Gespielt wird mit 4 anstatt 6 Akteuren pro Mannschaft.

Allen Mannschaften viel Erfolg!