TTC Blau-Weiß 1 – TG Neuss 2

BW lädt ein:
Herren Landesliga TTC Blau-Weiß 1 – TG Neuss 2

20170402

am Sonntag, 02. April 2017 11:00 in der Turnhalle Albert-Schweitzer-Schule, Lewerentzstr. 136 in KR

inkl. Frühstücksbuffet

Eklat beim Auswärtsspiel der 1. Herren

Wenn man so einen Bericht lustig schreiben möchte, beginnt man vielleicht mit „Verflixt und zugenäht“ oder „Mit einem blauen Auge (oder besser Ohr) davon gekommen“. Allerdings war das Ende im Auswärtsspiel bei Unterbruch alles andere als lustig 😕

Bereits im Vorfeld wurde unser Verlegungswunsch aufgrund der Ausfälle von Basti und Cedric seitens der Unterbrucher abgeblockt. Die ursprünglichen Gründe, die durchaus nachvollziehbar gewesen wären, wurden allerdings nach dem Spiel entsprechend realitätsnaher aufgeführt: „Ihr habt im Hinspiel nicht verlegt, also verlegten wir auch nicht“. Ärgerlich, aber absolut legitim und deshalb nicht zu verurteilen. Dies zeigte dann aber auch, wo das Spiel hinführen sollte. Die Unterbrucher rechneten sich gegen einen dezimierten Tabellenführer durchaus etwas aus, zumal sie auch in akuter Abstiegsnot sind.

Bereits in den Doppeln ging es heiß her. Sowohl das Doppel von Andreas/Shakjir als auch von Daniel/Sven gingen in den 5ten Satz. Hier schon gab es Diskussionen um eine vermeintliche Regelwidrigkeit (Doppelberührung), die bereits von der anderen Seite der Bande seitens der Heimfans intensiviert wurde (wobei dort nicht die Doppelberührung sondern ein Aufschlag auf die falsche Hälfte reklamiert wurde! Wichtig war hier wohl nicht, was beanstandet wurde, sondern, dass mitdiskutiert werden kann). Im Nachhinein hätte man vielleicht den Ball wiederholen sollen. Ob dies den weiteren Verlauf des Abends entscheidend verändert hätte, ist mehr als fraglich.

Im oberen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, da Dani klar mit 3:0 gewann, Maik allerdings ebenso klar mit 0:3 unterlag. Die folgenden 3 Spiele gingen mehr oder weniger klar an die Unterbrucher. Shakjir war größtenteils ratlos gegen das Abwehrspiel von Hanisch, Daniel ebenfalls gegen Mulder und Andreas rettete sich zwar in den 5ten Satz, unterlag aber im Endeffekt gegen den jungen Gantevoort, der für sein Alter unglaublich abgeklärt und klug gegen Abwehr spielte. Sven konnte dann gegen Jansen klar mit 3:0 gewinnen und verkürzte so auf 4:5!

Mittlerweile war ein Spiel beendet, das parallel ausgetragen wurde und so fanden sich ca. 25 Unterbrucher „Fans“ ein, die die Zeit nutzten um sich den Freuden des Biergenusses zu widmen.

Kleiner Exkurs: „Wir bevorzugen ja gut gekühltes Fassbier, gerne auch ein kaltes Flaschenbier. In Unterbruch tut es zur Not auch eine Palette auf Raumtemperatur „heruntergekühltes“ Dosenbier. Dies ist zwar natürlich persönliche Präferenz, hat aber für den Ausgang des Abends entscheidende Bedeutung“

Weiter zum Spiel, der Alkoholpegel stieg an, schließlich haben etliche „Fans“ bereits 2h ohne nötige Grundlage eine Dose nach der anderen vernichtet (ja es waren auch ein paar Flaschen dabei).

Zur Erinnerung: Ein Ausrutscher darf man sich nicht mehr erlauben. Sieg ist Pflicht.

Danilo glich dann souverän durch ein 3:0 gegen Schröder zum 5:5 aus. Maik spielte eigentlich souverän bis zur 1:0-Satz- und 9:5-Führung im zweiten Satz, verlor dann aber völlig den Faden und die Nerven (das Selbstbewusstsein ist völlig weg derzeit), so dass am Ende eine 2:3-Niederlage zu Buche stand.

In der Mitte konnte dann Shakjir Gott sei dank durch einen knappen 3:1-Sieg gegen Mulder zum 6:6 ausgleichen.  Mittlerweile wurde so ziemlich jeder Kanten- oder Netzball beklatscht und die „Fans“ sahen sich genötigt, die Spieler auf der Bank auch zu provozieren. In einem unfassbar engen Spiel hatte Daniel bereits bei 2:1-Satzführung gegen Hanisch 4 Matchbälle im 4. Satz, die größtenteils überragend vom Abwehrer aus Unterbruch abgewehrt wurden. Das war zum Teil echt ganz großer Sport! Im 5. Satz folgte ein Vorhandstrahl nach dem anderen, aber es kam auch echt viel zurück. Am Ende behielt Daniel dann mit 11:8 die Oberhand. Zwischenstand 8:6, da Sven bereits sein vorgezogenes Einzel gegen Gantevoort klar mit 3:0 gewonnen hatte.

Andreas war bereits mit 2:1 gegen Jansen in Front, spielte seinen Gegner dann allerdings zu häufig auf die starke Rückhand an, so dass hier eine Rückhand nach der anderen einschlug. Das Spiel ging noch mit 2:3 verloren. Somit stand es nur noch 8:7 und das Schlussdoppel durfte auf keinen Fall verloren gehen, da ein Unentschieden den Verlust der Tabellenführung bedeutet hätte.

Nach verlorenem 1. Satz gingen Dani und Maik mit 2:1-Sätzen in Führung. Mittlerweile hatte gefühlt keiner mehr weniger als 1 Promille. Die kleine und enge Halle sorgte dafür, dass alles sehr aufgeheizt wurde. Man stand sich quasi auch auf den Füßen. Nach teilweise unglaublichen Ballwechseln führten Dani und Maik 10:8 im 4. Satz. Allerdings wehrten Schröder/Köster die Matchbälle u.a. nach einem Mega-Topspin-Duell überragend ab und holten sich den 4. Satz noch! Die Stimmung war weit über dem Siedepunkt hinaus. Jeder (außer 4 Blau-Weiße auf der Bank) wollte den Punkt (und noch mehr Bier).

Der Start in den Entscheidungssatz war katastrophal. Schnell lag man mit 0:3 hinten, kam nach einer von Dani genommenen Auszeit aber auf 4:4 heran. Bei 6:9-Rückstand war schon fast alles verloren, zumal die Anspannung sehr hoch war. Aber Dani und Maik gaben nicht auf und spielten mutig immer den „ersten Ball“! 5 Punkte am Stück bedeuteten den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg und das 9:7! Großer Jubel in der gesamten Halle….nicht! Nur bei uns! Direkt im Anschluss wurde unfassbar viel diskutiert auf beiden Seiten, so viel, dass eine Verabscheidung nicht mehr möglich war 🙄

Auf dem Weg zum Auto fand dann die eigentliche Eskalation statt. Es wurden noch „nette Verabschiedungsworte“ ausgetauscht, die ein nicht mehr ganz nüchterner „Fan“ zum Anlass nahm, mit einer vollen Bierdose auf Sven loszugehen und ihm diese zum einen vor den Kopf zu schlagen um sie im fast gleichen Atemzug aus einem halben Meter Entfernung mit voller Wucht in Richtung Kopf zu werfen! Ergebnis des ganzen: Polizeieinsatz und Krankenhausbesuch! 👿

Ganz großer Sport! Zu erwähnen bleibt, dass dies trotz hitziger Diskussionen während des Spiels keine direkte Schuld der Unterbrucher Mannschaft war, aber auch wenig getan wurde um diese Eskalation zu vermeiden, die von vielen Vereinsmitgliedern dankend angenommen wurde. Alkohol gehört aus unserer Sicht ganz klar an das Ende eines Spiels in freundschaftlicher Nachbetrachtung und nicht während eines Spiels ausgeschenkt um eine solche Situation zu vermeiden (Zumal wir der Unterbrucher Mannschaft beim Hinspiel die Getränke in unserer Stammpizzeria ausgegeben hatten, weil wir leider wirklich nicht verlegen konnten 👿 )

Der Unterbrucher Mannschaft (zumindest einem Großteil) wünschen wir weiterhin viel Erfolg im Abstiegskampf und das notwendige Quentchen Glück!

Den Unterbrucher „Fans“ wünschen wir eine Tasse Baldrian-Tee, wirkt beruhigender als Dosenbier in Massen!

Wir freuen uns über diesen deshalb doppelt süßen Sieg und hoffen, dass wir gegen Neuss den Sack zumachen und somit den direkten Aufstieg feiern dürfen!

Endspiel ist dann am Sonntag, 2.4.17 um 11:00! (Nüchterne) Fans sind jederzeit herzlich willkommen!

P.S. Das Bild zeigt, dass wir auch beim Memory in der Notaufnahme unseren Nimbus als Tabellenführer verteidigen konnten! Bärenstarke Leistung von Daniel :mrgreen:

 

Vierte kann Sonntags wieder ausschlafen

Moin moin, die Rückrunde ist überstanden, Heimspiele (Sonntags um 10) sind vorbei…

Mal zusammengefasst:

Spiel letzte Woche gegen Straelen… nur ein 7:9 aus unserer Sicht. Der Wille war da, anscheinend nicht genug… Oder die Gäste doch ein wenig zu stark, zum ersten mal alle Studenten und auswärtige mobilisiert. Obwohl mal ganz gut angefangen, Doppel 2:1, lediglich Kallle/Yasar abgegeben.

Der erste Einzel-Durchgang nicht so berauschend, Büni verliert im fünften gegen Frasek, Jan punktet, aber erst im fünften. Mitte nichts zu holen, Yasar und Darek leider ohne Zähler. Unten 1:1, Kallle punktet, meine Wenigkeit gibt ab – 4:5.

Im zweiten Durchgang nicht viel besser, Büni schafft den Ausgleich und Jan verliert gegen den bis dato ungeschlagenen Frasek. Yasar machts besser, Darek nicht. Unten diesmal Kallle ohne Erfolg (das war der achte für die Gäste) und ich verkürze auf 7. 

Jazda-Schlussdoppel, 1:3, spätestens da wird es den Optimisten klar, der Zu ist abgefahren (Bälle: 615:581 😳  ).

Endspiel gegen Willich

Mit 8 Mann geplant, mit 7 gefahren, @Darek – gute Besserung.

Wer macht nur Doppel – wurde ausgelost – Erdo zieht den Joker.

Und hier wieder Chaos, Büni & Martin verlieren knapp, Jan & Yasar gleichen aus und das etwas wilde Duo Erdo & Jacek, tja, Licht war nicht so prickelnd….

Aber dann ohne Zwischenfälle das Obere und Mittlere Paarkreuz +4 @BW.

Kallle und ich unten -2, schon wieder schlechte Lichtverhältnisse….

Büni & Jan holen die nächsten 2 Punkte, Yasar verliert knapp und Martin gewinnt ohne Probleme. Kallle spielt an dem Tag 0:2 und ich muss über volle Länge gehen, und den 9-ten holen.

Da gestern Vorst Willich mit 9:1 zerlegt hat sind wir jetzt am Ende Tabellenzweiter, was für mich persönlich ok ist. Wir sind jetzt konstant Aufstiegsmitbewerber, und wenn wir die nächste Hinrunde nicht wieder verpennen dann sollten wir es auch schaffen in die zweite KK aufzusteigen.

Saison 16/17

Es war eine starke Gruppe, von 9 Mannschaften gab es mindestens 5 auf Augenhöhe.

Auch unsere Verstärkung dürfte die Erfahrung machen, 3KK, besonders oben, ist nicht ohne und hat auch nicht zu NULL gespielt. Büni 11:1, Jan 9:2.

Yasar nach der tollen Hinrunde (12:2 oben) nicht zu Form gefunden, 7:7, es wird wieder. Dabei muss man erwähnen, Yasar hat in der gesamten Saison kein Spiel ausgelassen, danke!

Martin in der Mitte fast konkurrenzlos, Rückrunde zu 0.

Unser Neuzugang Moritz ebenfalls ungeschlagen, 1:0 (und das hat er auch fast verpennt), aber hier hoffen wir, dass sich jobmäßig alles regelt und Moritz öfter spielen kann.

Darek flexibel, als einziger oben, mitte und unten gespielt, 6:4 steht.

Erdo, sauber, zu 0, na gut, war nur ein Spiel…

Kallle 6:4, regulär unten fast alles weggebombt, starker Aufwärtstrend nach 3:5 in der Hinrunde. 

Jacek 5:6 in der Hinrunde, besser in der Rückrunde 8:4.

Musab 3 mal in der Hinrunde ausgeholfen, 2:2.

Sascha in der Hinrunde mit 3 Einsätzen 0:4, macht 1:1 – besser.

Max leider ohne Erfolg, 1 Einsatz 0:2.

Es gibt eigentlich nur ein festes Doppel, Darek & Jacek 10:7 Gesamt. Wir sollten uns ein wenig Trainingszeit für Doppel nehmen und alle Spiele mindestens 2:1 starten.

Jetzt gilt erst mal die Wunden lecken, etwas rumjammern – aber so, dass es keiner hört – Tasche packen und regelmäßig trainieren.

winke winke….

9:4 Dritte erneut zu stark für Hüls II

Hüls kam in absoluter Bestbesetzung und einigen Zuschauern in die Turnhalle an der Felbelstraße. Beide aus dem oberen Paarkreuz sind im Verlauf der Saison noch nicht am selben Spieltag zusammen auf dem Spielberichtsbogen erschienen. Zusätzlich wurde die Nummer 1 aus der anderen Gruppe der 1. Kreisklasse im unteren Paarkreuz eingesetzt. Trotzdem reichte es nicht zu einem Punktgewinn und das obwohl Stephan wie bereits erwähnt nicht mehr spielberechtigt war und somit alle aufrücken mussten.

In den Doppeln lief es nach Plan! Die Stammdoppel Rouven/David sowie Dominic/Daniel gewann ihrerseits. Zudem Markus/Thomas 0:3 = 2:1.

Das wohl spannenste Spiel an diesem Abend!

Rouven zeigte im ersten Einzel leider nicht sein gewohntes Spiel und musste dem Gegner gratulieren (1:3). David hingegen scheint wieder zu seiner Form gefunden zu haben! Mit seinem 3:2 Sieg folgte ein kleiner Lauf. Thomas souverän (3:0), Dominic knapp (3:2) und Daniel (3:0), mit starken beschwerden und Bandage am Knöchel, stellen auf 6:2.

Markus „Rudi“ Beesen konnte zum Glück kurzfristig einspringen, verlor jedoch leider knapp in 5 Sätzen. 6:3 zum Wechsel in die nächste Runde bevor Rouven der Hülser Nr. 1 einen Dämpfer verpasste (3:2). Ein gut aufgelegter Stangier wies auch David in die Schranken.

Bei einem Zwischenstand von 7:4 zeigte Thomas eine wiederum gute Leistung und gewann 3:0. Nun musste nur noch 1 Punkt her um das Spiel für sich zu entscheiden. Dominic „ich machs in 5 Sätzen“ Fohler musste gegen Oelkers ran, den er im Hinspiel bereits geschlagen hatte. Beim Stand von 2:1 konnte er leider keinen seiner 4 Matchbälle verwandeln, wobei 3 auch mit nassen und einem „Tschoo“ abgewehrt wurden.

An der Nebenplatte hatte Daniel bereits 0:3 verloren und auch bei Markus sah es nicht gut aus, ehe Dominic den letzten Satz 11:9 für sich entscheiden konnte. Jeder weiß, dass es richtig eng geworden wäre, aber das ist ja nun auch egal.

9:4 klingt gut und nehmen wir gerne mit in das heutige Spiel gegen Homberg. Der Sieger könnte Hüls noch vom Relegationsplatz verdrängen, wobei man in Hüls die ganzen Emotionen während des Spiels nicht verstehen konnte, da man ja selbst bei einer Niederlage alles in eigener Hand hätte.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass beide Mannschaften in der Aufstellung in die Kreisliga gehören und mit unserem Sieg der GSV Moers nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen ist. Glückwunsch nach Moers! Warum die Hülser Sportkameraden vor der Saison ihre II und III Mannschaft getauscht haben wissen sie wohl nur selber und in 2 Wochen steht dann fest welcher Verein von Homberg, Hüls und uns die Relegation spielen darf.

Zwote verteidigt die goldene Ananas!

Die Zwote war in Königshof zu Gast. In durchaus guter Aufstellung (Dennis, Sven, Christian, Tim, Lars, Stephan) wollte man das Spiel schnell über die Bühne gehen lassen um anschließend die Dritte unterstützen zu können! Für Christian wird es wohl das vorerst letzte Spiel gewesen sein sofern sich der Gesundheitszustand des Knies nicht verbessert. Vor dem Anschlag gab es wiederum eine, ich nenn sie mal, „typische Königshofer“ Aktion. Die eigenen Doppel zugedeckt stellten wir unsere auf. Doch leider mussten wir feststellen, dass sich erst danach beraten wurde wie denn die Heimmnschaft ihre Doppel aufstellen möchte. Grundsätzlich ein Unding und regelwidrig. Vorallem bei einem Spiel in dem mit 3 Ersatzspielern angetreten wird unverständlich. Aber einmal mehr kristallisiert sich das wahre Gesicht des Vereins aus Königshof heraus.

Die Wienandsfraktion wie gewohnt souverän (3:0), Tim/Christian nach gutem Ersten Satz (1:3) und Sven/Stephan (3:0) erspielten eine 2:1 Führung nach den Doppeln. Danach sollten wir der Heimmanschaft auch keinen Punkt mehr gönnen. Dennis 3:2 gegen Abwehr, Sven 3:1 gegen Bas und Tim 3:1 gegen den überfordeten Linkshänder stellten auf 5:1. Auch Christian, zwar mit ein wenig mehr Mühe, konnte sein Spiel für sich entscheiden (3:2).

Unten Lars und Stephan (gegen Anti) jeweils mit einem 3:1 zum 8:1 Zwischenstand. Ehe Dennis den Sack zumachte hatte auch Sven den jungen Engels bereits deklassiert. Das zeigt uns erneut, dass viele erfolgreiche Materialspieler einfach nur davon profitieren, dass andere nicht gegen Material spielen können und nicht das sie das Spiel beherrschen oder es kontrollieren könnten.

Naja 9:1, kurze Verabschiedung und ab in die nächste Halle. Freitag geht es gegen Süchteln-Vorst in eine erneute Materialschlacht!

Erste nach Krimi weiter Tabellenführer

Das war knapp 😎

Gegen die Wickrather Zweitvertretung, die um jeden Punkt kämpften, war es nur 1 einziger Punkt, der zum Verlust der Tabellenführung geführt hätte 🙄

Die Doppel gingen mit 2:1 an BW, wobei Daniel und Basti Ihr Doppel mit 3:2 gewannen und dabei die letzten beiden Sätze mit 13:11 und 23:21 für sich entschieden (hier war es mehrfach nur 1 Punkt, der im Nachhinein den Verlust der Tabellenführung bedeutet hätte)!

Während Dani oben gegen den defensiven Routinier Frehn alles raus holen musste, um nach 1:2 nach im 5ten Satz zu gewinnen, musste Cedric gegen den starken Brandner klar die Segel streichen.

In der Mitte unterlagen dann Maik und Basti jeweils in 5 Sätzen.

Während Shakjir unten klar gewann, musste Daniel leider ebenfalls abgeben. Somit ging es dann mit einem 4:5-Rückstand in die zweite Runde.

Oben hatte dann auch Dani gegen Brandner das Nachsehen sowie Cedric gegen Frehn. Beide unterlagen jeweils in 5 Sätzen!

Als in der Mitte dann Basti schon mit 0:2-Sätzen und im 4ten bereits 5:9 hinten lag, schien es dann tatsächlich so, dass die Tabellenführung futsch ist.

Irgendwie wachten dann aber alle auf (naja, bis auf Cedric, aber der schläft immer) und peitschten sich irgenwie noch nach vorne. Basti drehte dieses Spiel noch irgendwie und im Grunde waren dann alle restlichen Spiele eine klare Kiste, so dass aus einem 4:7-Rückstand ein 9:7-Sieg wurde, der enorm wichtig war. Neukirchen ist ziemlich klar im Spielverhältnis vorne, so dass in der Tat kein einziges Pünktchen abgegeben werden darf!

Aber das Team ist vorbereitet und wird die letzten beiden Spiele gegen Unterbruch und Neuss mit voller Konzentration angehen.

 

 

 

Dritte erfüllt Ihre Plicht, jetzt folgt die Kür!

Aufgrund verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen wurden die Partien gegen Forstwald und Hüls nach hinten verlegt. Durch eine Unachtsamkeit in der Aufstellung einer höheren Mannschaft hat Stephan, die Nummer 1, seine Sollstärke verloren und steht leider nicht mehr zu Verfügung. Davon lässt sich die Dritte jedoch nicht aufhalten!

Bereits Zwei von Vier Spielen in dieser ereignisreichen Woche wurden absolviert und es konnten Zwei herausragende Siege davongetragen werden. In Königshof wurden zu beginn direkt alle 3 Doppel gewonnen und lediglich David musste seinem Gegner gratulieren. Rouven 2x und Dominic, Daniel, Jan sowie Yasar gewannen ihre Einzel, was zu einem Endstand von 9:1 für Blau-Weiß führte.

Gestern stand dann das Erste der beiden Nachholspiele an. In Forstwald wollte man nach dem 8:8 im Hinspiel diesmal einen Sieg erlangen.
Eine 2:1 Führung aus den Doppeln war dafür der Grundstein. Im weiteren Verlauf des Spiels bezwang die Nr. 1 der Gastgeber Rouven sowie David und erzielt die einzigen weiteren beiden Punkte für Forstwald. Dominic zeigte sich mit Zwei Erfolgen in guter Verfassung. Auch der Rest des Teams mit Daniel, Ralph und Waldemar konnte in Ihren Einzelspielen überzeugen wodurch am Ende ein 9:3 Auswärtssieg auf dem Spielberichtsbogen stand.

Mit diesen beiden Siegen ist man weiterhin mit einem Spiel Vorsprung, einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, auf dem derzeit der Hülser SV steht. Am Freitag steht in heimischer Halle das direkte Duell an. Mit einem Sieg könnten wir die die Hülser unter Druck setzen am letzten Spieltag gegen den derzeit 3. aus Homberg gewinnen zu müssen um uns erneut vom Relegationsplatz zu verdrängen.

Darauf wird aber keine Aufmerksamkeit verschwendet, da wir bereits am Samstag gegen Homberg (auch ein Heimspiel) antreten müssen. Ein geiles Wochenende, welches die Mannschaft am liebsten mit 4:0 Punkten abschließen möchte! Zeit für weitere Spekulationen ist dann am Montag. Zuschauer sind gerne eingeladen uns zu unterstützen!

BW bowlt bei Bode

Zwote weiterhin in guter Form! 9:3 gegen Straelen-Wachtendonk.

Gestern Abend stand das vorletzte Heimspiel der Saison gegen die sympathische Truppe aus Straelen-Wachtendonk an. Die Gäste dürften mit dem Abstieg nicht mehr viel zu tun haben und auch für uns geht es um nicht mehr so viel. Ein schönes Spiel um die goldene Ananas, die wir aber gerne für uns gewinnen wollten!

Wir ohne Dennis und Tim, dafür mit Sven, Lars, Stephan, Rouven, Thomas und Daniel. Straelen ohne Nr. 4! Die Doppel wurden wild durchgemischt und trotzdem stand es nach ihnen 2:1 für uns. Rouven/Lars (3:2), Sven/Daniel (1:3) und Stephan/Thomas (3:2). So konnten glücklicherweise 2 Fünfsatzspiele zu unseren Gunsten entschieden werden.

Lars bestätigte einmal mehr seine aufsteigende Form und schlägt den Herrn Bouten in vier Sätzen (3:1)! Sven und Stephan steuerten mit jeweils souveränen 3-Satzerfolgen (3:0) die nächsten Punkte für uns bei. Rouven durfte nach seiner Rippenverletzung kurzfristig ein wenig Spielpraxis sammeln und schlug direkt den guten Botschen in 5 Sätzen (3:2) zum 5:2, Chapeau!

Thomas erfüllte ebenfalls seine Pflicht in 4 Sätzen (3:1), wobei es auch ein Satz weniger hätte sein können wenn er auf seine geliebte Ballonabwehr verzichten würde. Danach musste Daniel feststellen, dass man in der Bezirksklasse auch als Verlierer von der Platte gehen kann (1:3). Das ergab einen Zwischenstand von 7:2 für uns.

Sven, leider erneut durch Lendenwirbelprobleme geplagt, musste Bouten gratulieren (2:3), ehe Lars mit seinem zweiten Erfolg (3:0) zum 8:3 erhöhte. In einem ansehnlichen Spiel geriet Stephan durch fehlende Konzetration zunächst mit 1:2 in Rückstand. Doch mit seiner mentalen Stärke konnte er sich am Ende dennoch durchsetzen (3:2).

So konnten die Blau-Weißen das Spiel mit 9:3 für sich entscheiden. Die goldene Ananas erhält einen extra Platz im Trophäenraum des Vereins. Diese gilt es am nächsten Freitag in Königshof zu verteidigen. Dort kann glücklicherweise auf Dennis und Tim zurückgegriffen werden! Bis dahin!

Zwote bleibt auf Kurs Platz 3!

Am Montagabend waren in der Sauna an der Lewerentzstraße die Sportskameraden aus Süchteln-Vorst zu Gast. Als kleines Dankeschön  für die kurzfristige Verlegung sponsorten die Gäste einen Kasten Gerstensaft, der glücklicherweise den Weg in den Kühlschrank fand, um nach dem Spiel einer echten Erfrischung zu dienen.

Zum Spiel: Süchteln-Vorst komplett (ausgenommen von ihrem Langzeitausfall), wir hielten mit Dennis, Sven, Lars, Stephan, David und Dominic dagegen. Unser Einserdoppel war wieder am Start und es zeigte genau warum die Wienandsnichtbrothers zusammen spielen dürfen (3:0). Sven/David (1:3) ehe Stephan/Dominic (3:2) die Führung zum zwischenzeitlichen 3:1 ausbauten, da Dennis trotz Frühdienst loslegte wie die Feuerwehr und sein Einzel vor dem 3er Doppel beendete (3:0).

Sven gewann zwar den ersten Satz gegen den Spitzenspieler der Gäste,  musste dem Herrn Domnik jedoch trotzdem in 4 Sätzen gratulieren. Das mittlere Paarkreuz war am heutigen Tag besonders gut aufgelegt. Lars und Stephan zeigten wie von ihnen in letzter Zeit  gewohnt sichere und präzise Spiele, in denen ihre Gegner mit (3:0, 3:0) das Nachsehen hatten. Im Grunde wollten sie sich bei den tropischen Temperaturen nur nicht so viel bewegen. Nun stand es 5:2 aus unserer Sicht.

Nachdem David sein Einzel auch relativ locker 3:0 nach Hause schaukelte, musste unser „Fohli“ sich mehr anstrengen. Doch leider gingen alle drei Sätze zu 9 an den Gegner. Dadurch, dass Dennis wie im Hinspiel die Gegnerischen Nr. 1 nicht bezwingen konnte, stand es 6:4 und jeweils Sven und Lars befanden sich im Entscheidungssatz.

Man kann sich ausmalen wir knapp es geworden wäre, hätten sie nicht beide das 5-Satzspiel für sich entscheiden können. Beim Stand von 11:10 verwandelten die beiden Blau-Weißen ihren Matchball zum Zwischenstand von 8:4. Stephan ließ sich nicht lumpen und machte kurzen Prozess (3:0, vielleicht ein Klimavorteil am heutigen Tage durch den Aufenthalt in Florida) zum Endstand von 9:4.

Die Revanche aus dem Hinspiel (8:8, in sehr veränderter Aufstellung) ist somit geglückt und die Zwote setzt sich auf dem 3. Tabellennplatz fest. Wer weiß wozu dieser noch gut ist, da im letzten Jahr die Tabellendritten ebenfalls eine Aufstiegsrelegation gespielt haben.

Beim anschließenden gekühlten Bier und später bei Amalfi, der Stammpizzeria, wurde der Sieg gemütlich mit Speis und Trank gefeiert. Wer weiß ob wir die sympathischen Gäste aufgrund der Gruppeneinteilung nächstes Jahr wiedersehen, doch ist es immer schön mit neuen Gesichtern und Spielsystemen. Am Freitag steht das nächste Heimspiel gegen Straelen-Wachtendonk auf dem Plan. Leider ohne Dennis, doch dafür mit Andreas dürfen die Zuschauer dort mit Sicherheit schöne und spannende Spiele erwarten. Also kommt alle vorbei! Bis Freitag!